"Kulturmontag" am 6. Mai: Der Fall Amanda Knox, die Eröffnung des ABBA-Museums in Stockholm und die Wiener Festwochen

Weiters: "Auf 4 Rädern oder: Eine Traumreise nach Cannes" von Michael Reisecker

Wien (OTS) - Der "Kulturmontag" - präsentiert von Clarissa Stadler -beschäftigt sich am Montag, dem 6. Mai 2013, ab 22.30 Uhr in ORF 2 mit dem Fall und den Memoiren von Amanda Knox sowie mit der Eröffnung des ABBA-Museums in Stockholm. Eine Bilanz erinnert an die Intendanz von Luc Bondy bei den Wiener Festwochen und in "Auf 4 Rädern oder:
Eine Traumreise nach Cannes" begleitet Michael Reisecker um 23.20 Uhr einen Freund, der im Rollstuhl sitzt, zum weltberühmten Filmfestival an der Cote d' Azur. "art.film" zeigt um 0.00 Uhr die Komödie "39,90" von Frédéric Beigbeder.

Der Fall Amanda Knox: Das Geschäft mit einem Verbrechen

Im November 2007 wurde die britische Studentin Meredith Kercher in Perugia, Italien, ermordet. Laut Anklage wurde sie im Zuge von ausufernden Sexspielen vergewaltigt und getötet. Ihre Zimmerkollegin Amanda Knox und deren Ex-Freund Raffaele Sollecito wurden 2009 in erster Instanz schuldig gesprochen, 2011 mangels Beweisen in zweiter Instanz freigesprochen, heuer im März wurde der Freispruch wieder aufgehoben. Dazwischen liegen Tausende Artikel der Boulevardmedien, ein US-Fernsehfilm des österreichischen Regisseurs Robert Dornhelm, ein Buch in Millionenauflage bestehend aus Gesprächen mit Knox im Gefängnis, unzählige TV-Auftritte und jetzt Amanda Knox' Memoiren, für die sie vier Millionen Dollar Vorschuss erhalten haben soll. Der "Kulturmontag" hat die Memoiren gelesen und fragt, was an diesem Mordfall so faszinierend ist.

Pop-Geschichte: In Stockholm eröffnet ABBA-Museum

ABBA, das war die programmierte Fröhlichkeit zweier musizierender Ehepaare in den 1970er- und frühen 1980er-Jahren. Fast jeder Song wurde zum Ohrwurm, heute noch - knapp 30 Jahre nach ihrer Trennung -verkaufen ABBA rund drei Millionen Tonträger jährlich. Am Montag eröffnet in Stockholm "Abba, the Museum" - ausgerichtet ganz nach dem Vorbild des Beatles-Museums. Der "Kulturmontag" berichtet von der Eröffnung.

Wiener Festwochen 2013: Die letzten Festwochen unter Luc Bondy

16 Jahre lang hat Regisseur Luc Bondy das Wiener Renommier-Festival geleitet; der "Kulturmontag" zieht Bilanz seiner Intendanz. Erstes Highlight in diesem Jahr ist die Zukunfts-Oper "Join!" von Franz Koglmann: ein Wirtschaftskrimi in Klassik-, Pop-, Jazz- und Rock-Klängen. Das Libretto schrieb einer, der sich auf dem Schlachtfeld des globalen Marktes auskennt - der ehemalige Topmanager Alfred Zellinger. In der Oper geht es um den skrupellosen Kampf eines multinationalen Konzerns, der alle Tricks zur Gewinnmaximierung beherrscht: feindliche Übernahmen, Über- und Untergriffe im Kampf gegen die Konkurrenz und gegen protestierende Aktivistinnen und Aktivisten. Der "Kulturmontag" war bei den Proben dabei. Um Musik und Politik, um Protest, Propaganda und globales Wir-Gefühl geht es auch im Spezialprogramm "Into the city": Widerständler/innen, Weltverbesserer, Staatsmänner, sogar Drogenbosse wissen um die verführerische Wirkung guter Klänge und Texte. Die Wiener Festwochen holen aktuelle politische Klänge aus der ganzen Welt nach Wien: von den malaysischen Queer-Aktivisten "Rainbow Massacre", der russischen Agit-Prop-Revival-Band Arkadiy Kots bis zu Künstler/innen, die mehr Techno für das ungarische Parlament fordern. Der "Kulturmontag" über politisierende Musik von heute und gestern.

"Auf 4 Rädern oder: Eine Traumreise nach Cannes" (23.20 Uhr)

Michael Reiseckers Doku begleitet einen passionierten Filmfan im Rollstuhl zum weltberühmten Filmfestival. Mit seinem umgebauten VW-Bus und der Brillenkamera auf der Nase tourte Filmemacher Michael Reisecker bereits quer durch Österreich und lieferte mit dem mehrteiligen ORF-Dokuformat "Reiseckers Reisen" gewitzte Porträts von Land und Leuten. Ohne Brille und mit einer ganz gewöhnlichen Kamera ausgestattet geht der gebürtige Oberösterreicher in seinem jüngsten Film wieder auf große Fahrt. Darin begleitet Reisecker einen Freund, der im Rollstuhl sitzt, zum weltberühmten Filmfestival an der Cote d' Azur. Als ausgewiesener Fan der Filme Ulrich Seidls hat dieser ein großes Ziel vor Augen - die Premiere des neuen Streifens "Paradies:
Liebe" in Cannes. Doch der 31-jährige Harry, der mit zwei Jahren an multipler Sklerose erkrankte, ist rund um die Uhr auf Hilfe angewiesen. Die Reise an die Croisette wird für ihn zur Reise seines Lebens, auf die ihn neben Michael Reisecker auch noch zwei weitere Helfer begleiten. Die Fahrt im Kleinbus dorthin bringt die vier Reisenden an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Harry muss schließlich auf engstem Raum therapiert werden, die unausweichliche Nähe über Tage und Nächte führt zu merklichen Spannungen. Doch der Weg ist das Ziel und die Fahrt nach Cannes wird zu Harrys ganz persönlicher Reise nach innen.

Der "Kulturmontag" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008