ORF III mit einem Samstagabend gegen Gewalt und Rassismus und einem Sonntag im Zeichen von Jonas Kaufmann

Am 4. und 5. Mai im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Anlässlich des Gedenktags gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus am 5. Mai wendet sich der "zeit.geschichte"-Programmabend am Samstag, dem 4. Mai 2013, jenen Menschen zu, die in der Zeit der NS-Herrschaft besonders zu leiden hatten.

Der Dokumentarfilm "Schatten der Scham" von Sabrina Zwitter-Grilc befasst sich um 20.15 Uhr mit dem Leid der nachfolgenden Generationen. Die NS-Vertreibung der Jüdinnen und Juden, Romnija und Roma und Kärntner Sloweninnen und Slowenen hat bei den Opfern Wunden hinterlassen, die bis heute nicht verheilt sind. Drei junge Frauen -eine Kärntner Slowenin, eine Romni und eine Frau mit jüdischem Hintergrund wollen herausfinden, warum das Leid ihrer Großmütter für ihr Leben und Empfinden ausschlaggebend ist. Sie begeben sich auf eine spannende, generationsübergreifende Wurzelsuche in Österreich und New York. Peter Handke, Maja Haderlap, Harry Belafonte, André Heller, Lily Brett, Harri Stojka, Christoph Grissemann und Dirk Stermann, Katja Sturm-Schnabl, Thea Scholl, Liese Scheiderbauer und Adolf Papai beschäftigen sich vor der Kamera mit der Weitergabe von Traumata.

"Anne Frank - Bewegende Tage" erzählt anschließend um 21.35 Uhr Anne Franks Schicksal in der Zeit nach ihren berühmten Tagebuchaufzeichnungen. Ein bisher weitgehend vernachlässigter Teil ihrer Biografie dokumentiert die Zeit inmitten der unbarmherzigen Realität des Holocaust, bevor Anne Frank, einige Wochen vor Kriegsende, im Konzentrationslager Bergen-Belsen starb.

Am Sonntag, dem 5. Mai, bestreitet Startenor Jonas Kaufmann den "Erlebnis Bühne"-Hauptabend um 20.15 Uhr. Mit Jonas Kaufmanns lang ersehntem Rollendebüt als Lohengrin und Anja Harteros als Elsa wurde Wagners Epos "Lohengrin" über Liebe und Verlust zur gefeierten Premiere beim Münchner Opernfestival 2009. Kent Nagano dirigiert das Bayerische Staatsorchester, Regie führt Richard Jones. Im Vorfeld zum "Lohengrin" gibt Jonas Kaufmann um 19.30 Uhr im Rahmen der Sendung "KulturWerk" im Gespräch mit Barbara Rett Einblick, wie er sich seine Rollen erarbeitet, wie er während langer Opernabende die Spannung hält und was seine Ziele für die Zukunft sind.

Im Anschluss an Wagners "Lohengrin" zeigt ORF III um 23.50 Uhr die originalgetreue Rekonstruktion einer großen Barockoper: "Dove è amore è gelosia" von Giuseppe Scarlatti. In der Burganlage Cesky Krumlov in Tschechien befindet sich ein Theater mit vollständig erhaltenen Kostümen, Requisiten und Technik aus der Barockzeit. Dank historischer Dokumente und Gegenstände war es möglich, im Jahr 2011 die Oper "Dove è amore è gelosia" originalgetreu nachzubilden und so die Welt des barocken Theaters erlebbar zu machen. Katerina Knezíková, Jaroslav Brezina, Ales Briscein und Lenka Máciková brillieren in den Hauptrollen, es dirigiert Vojtech Spurny.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007