SoHo-Traschkowitsch: Schwulen-Hass und Lesben-Hetze der FPÖ aufs Schärfste zurückzuweisen!

Wiener SPÖ wird immer gegen Xeno-, Homo- und Transphobie und für die Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transgender Personen kämpfen

Wien (OTS/SPW) - "Schwulen-Hass und Lesbenhetze der FPÖ ist auf das Schärfste zurückzuweisen! Die Wiener SPÖ wird immer gegen Xeno-, Homo- und Transphobie und für die Gleichstellung von Lesben, Schwulen und Transgender Personen kämpfen!", stellte Peter Traschkowitsch, Vorsitzender der SoHo (Sozialdemokratische Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersexuellen Organisation) am Freitag gegenüber Aussagen von FP-Nepp fest.****

"Beschimpfungen wie 'schwule Sau' oder 'alte Lesbe' sind nach wie vor in Schulen und auch im Alltag mancher Politiker_innen präsent. Das Wort 'schwul' wird auch im Sinne von doof, blöd, schlecht, langweilig benutzt." Gerade hier müsse sowohl bei Schüler_innen als auch Erwachsenen angesetzt werden. "Diskriminierende Äußerungen, Sexismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und Transphobie haben nirgendwo etwas verloren! Daher gilt besonders Stadträtin Sandra Frauenberger besonderer Dank, da sie sich für die Sensibilisierung und für ein besseres Miteinander in dieser Stadt mit vollem Engagement einsetzt. Nur so können bestehende Vorurteile und Klischees abgebaut werden!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001