Reifeprüfung NEU startet in Teilbereichen am 6. Mai 2013 an 379 Schulen

Standardisierte Matura-Elemente bereits an 90 Prozent aller AHS.

Wien (OTS) - 308 Allgemeinbildene Höhere Schulen (AHS) und 71 Berufsbildende Höhere Schulen (BHS) führen im Rahmen eines Schulversuchs ab 6. Mai 2013 Elemente der Reife- bzw. Reife- und Diplomprüfungen nach dem neuen, standardisierten und kompetenzorientierten Modell durch. Damit werden zum Haupttermin 2012/13 rund 12.000 Prüfungen in den einzelnen Gegenständen nach dem Modell der neuen Reifeprüfung abgelegt. Im Vollausbau (AHS ab Haupttermin 2014/15 und BHS ab Haupttermin 2015/16) werden es dann rund 42.000 Prüfungen sein.

Damit beteiligen sich bereits zwei Jahre vor der rechtsverbindlichen Einführung der Matura NEU mehr als 90 Prozent aller AHS-Standorte mit Schulversuchen an zumindest einem oder mehreren Teilen der Matura NEU. Mit den Maturaterminen in der kommenden Woche beginnt damit eine neue Ära in der AHS - wie es auf international höchstem Niveau Standard ist, werden bei dieser teilstandardisierten Reifeprüfung alle schriftlichen Prüfungen eines Gegenstands österreichweit an einem Tag durchgeführt, damit alle SchülerInnen zum gleichen Zeitpunkt und unter fairen Bedingungen die in acht Jahren AHS erworbenen Kompetenzen zeigen können.

Vor allem in den lebenden Fremdsprachen ist diese Neuregelung mittlerweile fast flächendeckend umgesetzt. Die Reifeprüfung NEU in allen Teilen - individuell gestaltete vorwissenschaftliche Arbeit, standardisierte schriftliche Tests und teilstandardisierte mündliche Prüfungen - wird ab dem nächsten Jahr erstmals im Schulversuch an zwei AHS-Standorten durchgeführt.

Auch die Vorbereitungen in Mathematik laufen österreichweit auf Hochtouren - die vom bifie am 24. Mai 2013 angebotene "Probematura" in Mathematik für die SchülerInnen der 7. Klasse AHS, die vielerorts als mehrstündige Schularbeit durchgeführt wird, wird von den Schulstandorten sehr positiv angenommen, in den BHS, die bis 2015/16 Zeit zur Vorbereitung haben, melden sich schon jetzt immer mehr Schulen als "startklar" für die Diplomprüfung im Fach Angewandte Mathematik.

Ministerin Dr. Claudia Schmied erklärt zu dieser gestiegenen Akzeptanz der Matura NEU: "Die hohe Beteiligung am Schulversuch zeigt, dass sich viele Schulen engagiert auf die neue Matura vorbereiten. Allen Schulleiterinnen und Schulleitern und insbesondere allen Lehrerinnen und Lehrern, die diesen Weg beschreiten, leisten einen enormen Beitrag zur Weiterentwicklung des österreichischen Schulwesens. Dafür bedanke ich mich, ebenso wie für den Einsatz der Beteiligten am bifie und an den Pädagogischen Hochschulen, die direkt an den Schulen und in zahllosen Veranstaltungen an der PädagogInnenfort- und weiterbildung arbeiten."

Begleitende Evaluationen im Gegenstand Lebende Fremdsprache haben gezeigt, dass sowohl Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrkräfte mit den Testformaten mittlerweile gut vertraut sind: Auf einer Skala von 1 bis 4 erreicht die "Vertrautheit mit den zum Einsatz kommenden Testmethoden" den Durchschnittswert von 3,7. Auch das Layout der Testhefte erfährt mit einem Durchschnittswert von 3,5 auf derselben Skala hohe Akzeptanz. Von besonderer Bedeutung ist die hohe Zustimmung der Lehrerinnen und Lehrer zum Schwierigkeitsgrad der Aufgaben: 80% aller befragten Lehrkräfte erachten das Niveau im Bereich Hörverstehen als angemessen, und 70% attestieren den Aufgaben im Bereich Leseverstehen hohe Angemessenheit.

Mit der Umsetzung der Matura NEU ist das bifie (Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens) beauftragt. Dort werden die Prüfungsaufgaben durch ExpertInnenteams im Rahmen eines umfangreichen Qualitätssicherungsprozesses und unter wissenschaftlicher Begleitung erarbeitet. Das bifie ist auch für die Bereitstellung der insgesamt 73.000 Aufgabenhefte zur Durchführung der Reifeprüfung verantwortlich. Im Vollausbau wird die Zahl der Aufgabenhefte auf rund 300.000 ansteigen, was auch eine logistische Herausforderung darstellt.

Martin Netzer, für die Reife- und Diplomprüfung verantwortlicher Direktor am bifie: "Die Klausuren im Rahmen der Schulversuche sind ein wichtiger Schritt, um die Prozesse laufend optimieren und auf die Bedürfnisse der Schulen optimal abstimmen zu können. Sowohl die fachlichen als auch die technischen Rückmeldungen der Schulen stellen ein wichtiges Feedback für uns dar, damit wir auch im Vollausbau ab dem Haupttermin 2014/15 einen reibungslosen Ablauf sicherstellen können."

Die Termine für die schriftlichen Klausuren sind im Einzelnen:
Deutsch (AHS/BHS) 06. Mai 2013
Englisch (AHS/ BHS) 07. Mai 2013
Angewandte Mathematik (BHS) 08. Mai 2013
Französisch (AHS) 08. Mai 2013
Latein (AHS) 10. Mai 2013
Italienisch (AHS) 14. Mai 2013
Spanisch (AHS) 15. Mai 2013
Griechisch (AHS) 16. Mai 2013

Mathematik in der AHS:
Probematura für Mathematik - AHS, 7.Klasse (11. Schulstufe), am 24. Mai 2013 (als Schularbeit empfohlen).

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Josef Galley
Pressesprecher
Tel.: +43-1-53120-5019
josef.galley@bmukk.gv.at
bmukk.gv.at
mobil: +43-664-96-99-616

Sophia Angerer,
Öffentlichkeitsarbeit,
Bundesinstitut BIFIE,
Alpenstraße 121,
5020 Salzburg,
Tel.: 0662 620088 1121,
presse@bifie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001