Mainstream Renewable Power sponsert erste Ruderexpedition irischer Forscher durch Nordwestpassage

Dublin (ots/PRNewswire) - Drei irische Forschungsreisende weisen auf Auswirkungen des Klimawandels hin

Das weltweit tätige Wind- und Solarenergieunternehmen Mainstream Renewable Power gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Ruder-Expedition sponsern wird, die in diesem Sommer erstmals die berüchtigte Nordwestpassage in der kanadischen Arktis zu durchqueren plant. Drei erfahrene Iren und ein Kanadier starten den Versuch, als weltweit erste Menschen einzig mit ihrer Körperkraft die 3.000 km lange Passage in einer Saison zu durchqueren. Dies ist nur aufgrund des schmelzenden Eises möglich, das normalerweise den Durchgang versperrt.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130502/612981 )

Die Iren Paul Gleeson, Denis Barnett und Kevin Vallely sowie der Kanadier Frank Wolf werden am ersten Juli aus Inuvik in den kanadischen Nordwest-Territorien in ihrem 25 Fuss langen, speziell ausgebauten Boot "The Arctic Joule" aufbrechen. Die vier Männer werden in kontinuierlichen Schichten 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche rudern und werden auf dem Grossteil der Reise, die voraussichtlich zwei bis drei Monate dauern wird und in Pond Inlet in Nunavut endet, bei ständigem Tageslicht unterwegs sein.

Eddie O'Connor, Chief Executive von Mainstream Renewable Power, erklärte: "Mainstream ist stolz, diese Expedition zu sponsern, weil sie die Aufmerksamkeit auf die katastrophalen Folgen der globalen Klimaerwärmung lenkt. Diese Expedition ist nur möglich, weil die Polkappen in furchterregender Geschwindigkeit schmelzen. Das Schmelzen der Permafrostböden und die Freisetzung von Methanhydrat ist vielleicht die grösste Katastrophe, vor der die Menschheit steht, und der Grund dafür ist die vom Menschen verursachte Klimaerwärmung. Mit dieser Expedition können wir der Welt zeigen, dass es eine Antwort auf die Erderwärmung gibt. Wir müssen nicht ohne Strom leben. Wir können ihn aus erneuerbaren Energien gewinnen."

Weiter erklärte er: "Erst im vergangenen Monat hat der Weltbank-Präsident Jim Yong Kim darauf hingewiesen, dass 2016 das Jahr der höchsten Kohlendioxidemissionen sein müsse, wenn es noch Hoffnung geben solle, die Erderwärmung auf unter zwei Grad Celsius zu halten. Ich hoffe, dass diese Expedition den Entscheidungsträgern der Welt zeigen wird, dass wir jetzt handeln müssen."

Diese Ankündigung geht mit dem Treffen der EU-Umweltminister letzte Woche im Dublin Castle einher, wo im Rahmen der Tagesordnung der irischen Ratspräsidentschaft eine Reihe wichtiger Umwelt- und Klimafragen besprochen wurden.

Paul Gleeson erklärte zu der Expedition: "Wir freuen uns sehr, dass ein so erfolgreiches irisches Unternehmen für erneuerbare Energien mit einer globalen Präsenz unsere Leidenschaft für unser Projekt teilt. Vor nicht allzu langer Zeit konnten lediglich stählerne Eisbrecher die Nordwestpassage durchqueren. Wir unternehmen diese Überfahrt nun mit der alleinigen Kraft des menschlichen Körpers in einem Ruderboot, ohne Segel und ohne Motor, in nur einer Saison, und wir hoffen, dadurch die Auswirkungen, die der Klimawandel auf unsere Welt hat, hautnah aufzeigen zu können."

Die Nordwestpassage ist eine Route durch die verschiedenen Inseln des kanadisch-arktischen Archipels, in der sich im Laufe der Jahre zahlreiche, unglaubliche, von Mut, Katastrophen und Elend geprägte Unternehmungen ereignet haben. 1845 begab sich der Ire Francis Crozier aus County Down mit Sir John Franklin auf der HMS Terror auf dieselbe Expedition. Sie endete in einer Katastrophe, die bis zum heutigen Tag nicht aufgeklärt werden konnte.

Für genauere Informationen wenden Sie sich bitte an: Niamh McGrath Mainstream Renewable Power Tel.: +353-1-290-2013 niamh.mcgrath@mainstreamrp.com http://www.mainstreamrp.com Paul Gleeson Tel.: +1-778-316-5434 paul@paulgleeson.com Kevin Vallely Tel.: +1-604-842-9268 kvallely@gmail.com http://www.mainstreamlastfirst.com

Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130502/612981

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0001