Ludwig/Kaindl: Neues Favoritner Vorzeigeprojekt ist bezugsfertig

Rund 700 BewohnerInnen freuen sich über ihre neuen geförderten Wohnungen

Wien (OTS) - Die neue Wohnhausanlage "Rax in Sicht" bietet neben geförderten- und supergeförderten Mietwohnungen auch gefördertes Eigentum, eine ganze Reihe an Gemeinschafts- und Freizeiteinrichtungen, einen Kindergarten, Geschäftslokale sowie eine günstige Lage nahe der Erholungsgebiete Wienerberg und Laaer Wald. Anlässlich der Übergabe der Wohnungen stellten Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, Bezirksvorsteherin-Stellvertreter Josef Kaindl sowie VertreterInnen des Bauträgers win4wien das Wohnprojekt mit insgesamt 356 geförderten Wohnungen vor. ****

Rund 14.000 geförderte Wohnungen sind in Wien derzeit in Bau. "Alleine in Favoriten sind aktuell rund 2.000 geförderte Wohnungen in Planung oder Bau - darunter auch besonders preiswerte SMART-Wohnungen. Darüber hinaus entstehen im Rahmen der Wiener Wohnbauinitiative zusätzlich 530 kostengünstige und qualitativ hochwertige Wohnungen im Bezirk. Was für eine hohe Wohnqualität geförderte Projekte zur Verfügung stellen, zeigt beispielhaft die neue Wohnhausanlage ,Rax in Sicht', deren vielfältige Gemeinschaftseinrichtungen Raum für Geselligkeit, Spiel und Freizeitaktivitäten sowie Erholung bieten", betonte Wohnbaustadtrat Michael Ludwig.

Auch Bezirksvorsteherin-Stellvertreter Josef Kaindl zeigte sich vom neuen Favoritner Wohnprojekt begeistert: "Der geförderte Wiener Wohnbau sorgt für hochwertige Bebauungen, die die Wohnlandschaft im 10. Bezirk bereichern und damit für ein attraktives Angebot für Favoritner und all jene, die es noch werden wollen. Darüber hinaus punktet die Wohnhausanlage ,Rax in Sicht' auch mit ihrer Lagegunst und guten Infrastruktur."

Vielfältige Angebote unter einem Dach

Das Projekt "Rax in Sicht", das drei Bauteile umfasst, vereint verschiedenste Angebote. 253 geförderte Mietwohnungen, 53 geförderte Eigentumswohnungen sowie 50 supergeförderte Wohnungen, ein vielfältiges Wohnungsangebot in den Größen von 53 bis 130 Quadratmetern sowie großzügige Gemeinschaftseinrichtungen erfüllen die unterschiedlichsten Wohnansprüche. Geschäfte in der Wohnhausanlage und ein Kindergarten erleichtern den Alltag der BewohnerInnen zusätzlich.
Drei Architektenteams (ARTEC Architekten, Krischanitz ZT GmbH, Rüdiger Lainer & Partner) sind für das abwechslungsreiche Erscheinungsbild verantwortlich, das die differenzierte Baustruktur im Inneren der Wohnanlage widerspiegelt. Zwei Bauteile wurden in moderner Passivhaustechnologie errichtet - das schont nicht nur Klima und Umwelt, sondern auch das Haushaltsbudget der BewohnerInnen. Innovativ sind auch besondere Wohnkonzepte, die auf verschiedene Lebenssituationen eingehen. In einem Bauteil ist etwa eine Wohngemeinschaft für Alleinerzieherinnen. Allgemeine Koch-, Ess- und Spielecken sowie individuelle Schlaf- und Sanitärbereiche sorgen dabei für eine ideale Mischung aus Individualität und Gemeinschaft.

Im bauplatzübergreifenden Grünbereich stehen Spielbereiche für Kinder unterschiedlicher Altersstufen zur Verfügung. Zusätzlich zu diesem Grünareal können sich die BewohnerInnen eines Bautrakts über ein solarbeheiztes Schwimmbad mit eigenem Kinderbecken am Dach freuen. Das "Sonnendeck" - die allgemein zugängliche, begrünte Dachterrasse - soll den BewohnerInnen als zentraler Treffpunkt zum Plaudern und Entspannen dienen. Eine Saunalandschaft, eine Bibliothek, eine Werkstatt sowie großzügige Kinder- und Jugend-Indoorbereiche komplettieren das umfangreiche Angebot.

Im Eingangsbereich des Straßengebäudes sowie im Erdgeschoß des Hoftrakts können BewohnerInnen ihre Fahrräder und Kinderwägen "parken". Dank der gemeinschaftlichen Tiefgarage mit Ein- und Ausfahrt am Brunnweg gehört lästiges Parkplatzsuchen der Vergangenheit an.

Die Kosten

Die Gesamtbaukosten des Projekts betragen rund 53,2 Mio. Euro, die Fördermittel der Stadt Wien rund 17 Mio. Euro.
Die Mietwohnungen mit Kaufoption benötigen rund 450-486 Euro/m2 an Eigenmitteln bei einer Miete zwischen 6,60 und 6,85 Euro/m2.
Die Superförderungswohnungen haben Eigenmittel von rund 55 Euro/m2 und eine Miete von ca. 7,55 Euro/m2.
Die Eigenmittel für die 53 geförderten Eigentumswohnungen liegen bei etwa
1.808 Euro/m2, monatlich fallen Kosten in Höhe von rund 2,38 Euro/m2 an.

Favoriten - mehr als 2.500 preiswerte Wohnungen sind in Planung oder Bau

Seit 2005 wurden allein im 10. Bezirk rund 5.000 neue geförderte Wohnungen fertiggestellt. Die Gesamtbaukosten dafür betrugen 650 Mio. Euro, die Fördermittel rund 221 Mio. Euro.

In Planung oder Bau sind in Favoriten zurzeit rund 2.000 geförderte Wohnungen. Die Stadt Wien investiert in diese Projekte - bei Gesamtbaukosten von etwa 277 Mio. Euro - Fördermittel im Ausmaß von rund 100 Mio. Euro.
Darüber hinaus entstehen im Rahmen der Wiener Wohnbauinitiative mit Unterstützung der Stadt Wien weitere 530 kostengünstige Wohnungen im 10. Bezirk.

Service

Informationen über neue Projekte im geförderten Wohnbau gibt es beim

Wohnservice Wien
1020 Wien, Taborstraße 1-3
Tel.: 01/24 503-25800
E-Mail: wohnberatung@wohnservice-wien.at
www.wohnservice-wien.at (Schluss) da

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck
Mediensprecherin Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81869
christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001