EANS-Adhoc: BERICHT ZUM 1. QUARTAL 2013 -HTI-GRUPPE ERWIRTSCHAFTET POSITIVES KONZERNERGEBNIS IM ERSTEN QUARTAL 2013 VERSCHIEBUNG DER VERÖFFENTLICHUNG DES JAHRESFINANZBERICHTES 2012 NEUFESTSETZUNG DES TERMINES DER ORDENTLICHEN HAUPTVERSAMMLUNG 2013

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

Sonstiges/Quartalsbericht
30.04.2013

St. Marien, 30. April 2013 - Die im mid market der Wiener Börse notierte HTI High Tech Industries AG ("HTI AG") gibt die Veröffentlichung des Berichtes zum 1. Quartal 2013, die Verschiebung der Veröffentlichung des Jahresfinanzberichtes 2012 sowie die Neufestsetzung des Termins der ordentlichen Hauptversammlung 2013 bekannt:

Bericht zum 1. Quartal 2013 - HTI-Gruppe erwirtschaftet positives Konzernergebnis im ersten Quartal 2013

Mit wirtschaftlicher Wirkung zum Jahreswechsel 2012/2013 wurden die Segmente "Engineering" und "Energietechnik" an Beteiligungsgesellschaften der Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG abgegeben. Damit besteht der Konzern der HTI seither aus den Segmenten "Leichtbau" und "Sonstiges". Ein Vergleich mit dem Vorjahr ist somit nur mehr eingeschränkt möglich.

Die neue HTI-Gruppe konzentriert sich auf die Branchen Automotive, Aircraft und industrielle Anwendungen für Kunststoff- und Aluminiumteile. Das Segment "Leichtbau" besteht aus 3 operativen Unternehmen in Österreich und einem in der Slowakei.

Nach einem sehr schwierigen Jahr 2012, das mit einer Auftrennung des Konzerns und der Abgabe der Segmente "Engineering" und "Energietechnik" endete, gelang ein sehr erfreulicher Start in das Jahr 2013. Trotz schwieriger konjunktureller und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen haben die im Jahr 2012 initiierten Optimierungs- und Restrukturierungsmaßnahmen Wirkung gezeigt und die Gruppe konnte im ersten Quartal 2013 - entsprechend ihrer Planung - ein positives Ergebnis erwirtschaften.

Im ersten Quartal 2013 wurden von den Unternehmen Umsatzerlöse von 27,7 MEUR erwirtschaftet, welche um 0,7 MEUR oder 3% über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (bezogen auf die um die abgegebenen Segmente bereinigten Vorjahreswerte) liegen.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Ertragssteuern (EBITDA) belief sich im ersten Quartal 2013 auf 2,9 MEUR, was eine signifikante Verbesserung um 2,8 MEUR gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (bezogen auf den damaligen Gesamt-Konzern) bedeutet.

Unter Berücksichtigung der Abschreibungen und des Finanzergebnisses ergibt sich für das erste Quartal 2013 ein Periodenergebnis von 179 TEUR im Vergleich zu -4.302 TEUR im Vorjahr, was eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr (bezogen auf den damaligen Gesamt-Konzern) von 4.481 TEUR bedeutet.

Ein wesentlicher Grund für die deutliche Ergebnisverbesserung liegt in den bereits im Jahr 2012 eingeleiteten Maßnahmen zur Prozessverbesserung und Steigerung der Produktivität, was sich unter anderem auch in einem Rückgang des Personalstandes und damit des Personalaufwandes sowie des sonstigen betrieblichen Aufwandes darstellt. Darüber hinaus verbesserte sich das Finanzergebnis durch niedrigere Zinssätze und einen geringeren Stand an verzinslichen Verbindlichkeiten in Folge der Abgabe der Segmente "Engineering" und "Energietechnik".

In Folge der Abgabe der Segmente "Engineering" und "Energietechnik" reduzierte sich die verzinsliche Netto-Verschuldung von 141,8 MEUR (damaliger Gesamtkonzern zum 31.3.2012) um 77,2 MEUR auf 64,6 MEUR zum 31.3.2013.

Trotz einer gegenüber dem Vorjahr um 4% gestiegenen Betriebsleistung konnten die Konzernunternehmen ihren Personalstand um rund 9% gegenüber Ende März 2012 senken. Seit Jahresende 2012 reduzierte sich der Personalstand von 838 auf 818 Mitarbeiter (inkl. Leiharbeiter) per 31. März 2013.

"In den ersten drei Monaten des Jahres 2013 konnten trotz teilweise schwieriger gesamtwirtschaftlicher Rahmenbedingungen bereits erfreuliche Fortschritte gemacht werden. So konnten insbesondere im automotiven Bereich sehr interessante Auftragszugänge von OEM's und Tear-1's wie BMW, AUDI, Plastic Omnium, Bosch, etc. erzielt werden, die das Wachstum und die weitere Entwicklung unserer Standorte unterstützen werden.

Unabhängig davon sind wir jedoch weiterhin gefordert durch konsequente Verbesserungen der Prozesse und der Produktivität die Profitabilität der Gruppe zu steigern sowie durch verstärkte Marktbearbeitung die Auslastung der Standorte entsprechend auszubauen und die Standorte damit abzusichern.

Wir dürfen unseren Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und sonstigen Partnern für die Unterstützung in den letzten Monaten danken und zugleich versichern, auch in der Zukunft ein verlässlicher Partner zu sein. Gemeinsam arbeiten wir daran, die Erfolge des ersten Quartals fortzusetzen", kommentiert DI Peter Glatzmeier, Vorsitzender des Vorstandes die Entwicklung im 1. Quartal 2013.

Verschiebung des Jahresfinanzberichtes 2012

Wie in den vergangenen Monaten mehrfach berichtet hat die HTI AG mit wirtschaftlicher Wirkung zum Jahreswechsel 2012/2013 die Segmente "Engineering" und "Energietechnik" an Beteiligungsgesellschaften der Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG abgegeben. Gleichzeitig hat die HTI AG mit ihren wesentlichen Finanzierungspartnern unter anderem eine Rahmenvereinbarung zur Neustrukturierung der Finanzierung für den verbleibenden HTI Konzern abgeschlossen und umgesetzt.

Die Abbildung dieser Unternehmenstransaktion im Einzelabschluss (nach UGB) und Konzernabschluss (nach IFRS) zum 31.12.2012 ist mit einer Reihe komplexer Fragestellungen verbunden. Diese betreffen insbesondere die Darstellung der abgegebenen Unternehmensbereiche nach IFRS 5, die periodengerechte Zuordnung von Ergebniseffekten aus der Dekonsolidierung der abgegebenen Unternehmensbereiche sowie die Abbildung der Beendigung der Steuergruppe. Vor dem Hintergrund, dass zum aktuellen Zeitpunkt diese Arbeiten noch nicht endgültig abgeschlossen und einige Fragestellungen zwischen der HTI AG, den abgegebenen Unternehmen und den involvierten Abschlussprüfern noch nicht endgültig geklärt sind, wird sich die Fertigstellung des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses zum 31.12.2012 der HTI AG samt der Veröffentlichung des Jahresfinanzberichtes 2012 um voraussichtlich 4 Wochen auf Ende Mai 2013 verschieben.

Neufestsetzung des Termins der ordentlichen Hauptversammlung 2013

Aufgrund der oben erläuterten Verschiebung der Veröffentlichung des Jahresfinanzberichtes der HTI AG zum Geschäftsjahr 2012 wird der ursprünglich für 18.06.2013 geplante Termin für die ordentliche Hauptversammlung auf den 10.07.2013 verlegt. Die Einladung zur Hauptversammlung wird entsprechend den gesetzlichen Vorschriften fristgerecht veröffentlicht werden.

Hinweisbekanntmachung für Finanzberichte:
Die HTI High Tech Industries AG gibt bekannt, dass die Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2013 veröffentlicht wurde und unter
http://www.hti-ag.at/de/investor-relations/publikationen/finanzberichte/ zum
Download zur Verfügung steht.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: HTI High Tech Industries AG Gruber & Kaja Straße 1 A-4502 St. Marien bei Neuhofen Telefon: +43(0)3862/304-8562 FAX: +43(0)3862/304-7598 Email: ir@hti-ag.at WWW: http://www.hti-ag.at Branche: Holdinggesellschaften ISIN: AT0000764626 Indizes: WBI, mid market Börsen: Amtlicher Handel: Wien Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

HTI High Tech Industries AG
DI Peter Glatzmeier, CEO
Vorsitzender des Vorstands
Tel: +43 3573 3106 5185
Fax: +43 3573 3106 5025
peter.glatzmeier@hti-ag.at

HTI High Tech Industries AG
Vorstandssekretariat

Tel: +43 7229 80400 - 2800
Fax: +43 7229 80400 - 2880
office@hti-ag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0024