Abbas unterstreicht Zweistaaten-Lösung

Prammer heißt Palästinenser-Präsident im Hohen Haus willkommen

Wien (PK) - Die großen Probleme im Nahen Osten, die dramatische Situation in Syrien und die Bemühungen um eine friedliche Lösung des Konflikts zwischen den Palästinensern und Israel waren die Themen, die heute im Fokus eines Gesprächs zwischen dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde Mahmoud Abbas und Nationalratspräsidentin Barbara Prammer im Parlament standen. Am Meinungsaustausch nahmen auf Seiten Österreichs die Nationalratsabgeordneten Renate Csörgits (S), Werner Amon (V), Johannes Hübner (F), Alev Korun (G) und Robert Lugar (T) teil.

Präsident Mahmoud Abbas bedankte sich in seinen Begrüßungsworten für die Unterstützung Österreichs bei der Aufwertung Palästinas zum Beobachterstatt in der UN-Vollversammlung und lud Nationalratspräsidentin Barbara Prammer zu einem Besuch in Palästina ein, um sich dort ein Bild von der Lage der Menschen zu machen. Auf konkrete Fragen Prammers nach der aktuellen Situation in und rund um Palästina betonte Abbas sein Bemühen, eine friedliche Lösung im Konflikt mit Israel zu finden, wobei er als zentrale Themen Siedlungsfrage sowie Grenz- und Sicherheitsprobleme nannte. Ausdrücklich unterstrich der Gast aus Palästina sein Eintreten für eine Lösung des Konflikts im Sinne der Zwei-Staaten-Theorie. Er würde jede europäische Erklärung zum Nahostfriedensprozess vollinhaltlich unterschreiben können. Die Situation in Syrien beurteilte Abbas als sehr ernst, wobei er auch auf die Lage der Flüchtlinge hinwies, sich mit Nachdruck für einen Gewaltstopp aussprach und eine Lösung im Wege des Dialogs der Konfliktparteien vorschlug. Auf die Frage nach Wahlen in Palästina angesprochen, sagte Abbas, er trete für Wahlen ein, das setze aber die Zustimmung der Hamas voraus, wie der Palästinenserpräsident seinen österreichischen Gesprächspartnern mitteilte.

Der Palästinenser-Präsident befindet sich seit Montag auf einem offiziellen Arbeitsbesuch in Wien. Nach einer Begegnung mit arabischen Botschaftern am Montag traf Abbas heute Vormittag Bundespräsident Heinz Fischer zu einem Arbeitsgespräch. Nach dem Besuch im Parlament traf Abbas mit dem Wiener Bürgermeister Michael Häupl zu einem weiteren Gespräch zusammen. (Schluss) fru/keg

HINWEIS: Fotos von diesem Besuch finden Sie im Fotoalbum auf www.parlament.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2260, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002