"Stöckl." mit Rainhard Fendrich

Am 2. Mai um 23.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Barbara Stöckl hat in "Stöckl." am Donnerstag, dem 2. Mai 2013, um 23.00 Uhr in ORF 2 einmal mehr interessante Persönlichkeiten zu Gast:

Rainhard Fendrich

"Zwa Schlapf'n und a Sonnenbrü'n" - Es braucht nicht viel, um glücklich zu sein: Gut zweieinhalb Jahre nach seiner bisher letzten Veröffentlichung kehrt Rainhard Fendrich (58) mit seinem Album "Besser wird's nicht ..." auf die große Bühne zurück. Die Austropop-Legende thematisiert in seinem aktuellen Album die fehlende Zivilcourage, den Umgang mit der Wirtschaftskrise und appelliert an die Zuhörer, sich bewusst auf die wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren. Wer die Tiefen kennt, ist dankbar für die schönen Augenblicke im Leben. Was er braucht, um glücklich zu sein, und wie er es anstellen würde, wenn er als Jungmusiker nochmal ganz von vorne beginnen müsste, verrät er im Gespräch.

Erich Stekovics

Der "Paradeiser-Kaiser" kümmert sich um die Erhaltung von meist schon vergessenen Paradeisersorten: Erich Stekovics ist Biobauer der besonderen Art, denn sein Hof ist eine Arche Noah für rund 3.200 verschiedene und meist schon vergessene Paradeisersorten aus aller Welt. Nun gibt es Aufregung im Gemüsegarten, denn die geplante Saatgutverordnung der EU bereitet Erich Stekovics große Sorge: "Wenn die Saatgutverordnung kommt wie geplant, dann kann ich zusperren." Von seinen rund 3.200 Sorten gibt es nämlich nur für rund 20 bis 30 eine Zulassung, wie sie sich die EU künftig für alle alten Sorten wünscht.

Anitra Eggler

Die Digital-Therapeutin gibt Tipps für die Nutzung von Handys und sozialen Netzwerken. "Facebook macht blöd, blind und erfolglos", das ist die Diagnose der Digital-Therapeutin Anitra Eggler. Die gebürtige Deutsche mit Wohnsitz in Wien erkennt in der alltäglich exzessiven Nutzung von Internet, Handy und sozialen Netzwerken große Gefahren! 15 Jahre lang hat sie selbst als Managerin die Auswirkungen von ständiger Erreichbarkeit und permanenter Informationsflut am eigenen Leib erfahren. Heute hat sie die Fronten gewechselt und appelliert mit dem eigenen gesunden Menschenverstand, gegen "Sklaven-Phonitis" und "Facebook-Inkontinenz" anzukämpfen.

Cornelia Travnicek

Die hochgelobte Autorin sei krankhaft süchtig nach dem geschriebenen Wort, heißt es auf Cornelia Travniceks Homepage. Die 26-Jährige, die mit dem Roman "Chucks" bereits ihr sechstes Buch veröffentlicht hat, begeisterte nicht nur ihre Leserschaft. Im vergangenen Jahr erhielt die begabte Autorin beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb den Publikumspreis. Doch die Niederösterreicherin ist weit mehr als nur preisgekrönte Schriftstellerin: Nebenbei arbeitet Cornelia Travnicek auch als Programmiererin und studiert Sinologie.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006