Tag der Arbeit - JG-Kucharowits: "1. Mai auch Kampftag der Jungen"

Faire Arbeitsbedingungen, leistbares Wohnen, sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind zentrale Forderungen der Jungen Generation

Wien (OTS/SK) - Die Bundesvorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ (JG) Katharina Kucharowits sieht den morgigen Tag der Arbeit auch als Kampftag der Jungen. "Junge Leute, die gerade dabei sind, sich in der Berufswelt zu etablieren, sich ein eigenständiges Leben aufbauen wollen, oder gar an Familiengründung denken, werden oft vor Probleme gestellt, für die wir als Sozialdemokratie Lösungen anbieten", sagt Kucharowits am Dienstag. Aus diesem Grund stehen am 1. Mai für die JG faire Arbeitsbedingungen, leistbares Wohnen und Vereinbarkeit zwischen Beruf und Familie im Mittelpunkt der Forderungen. ****

Arbeit, von der man leben kann

Viele Junge sind schon kurz nach dem Berufseinstieg in einem Hamsterrad gefangen. Die Realität zeigt, dass unbezahlte Überstunden, aufgestauter Urlaub und unbezahlte Praktika oft die einzige Möglichkeit sind, um in der Berufswelt Fuß zu fassen. "Arbeit muss endlich fair entlohnt werden, um davon leben zu können. Sechs Wochen Urlaub, weniger Überstunden sowie die Arbeitszeit zu verkürzen sind wesentliche Punkte, um zum einen gesünder und motivierter zu sein und zum anderen genug Platz für Entspannung und ein Privatleben zu garantieren", fordert Kucharowits.

Wohnungen, die wir bezahlen können

Junge Menschen in Österreich müssen die Möglichkeit haben, in einer Wohnung zu wohnen, die ihren Ansprüchen gerecht wird und zwar ohne, dass am Ende des Monats kein Geld mehr fürs Leben übrig bleibt. "Wir brauchen Wohnungen, die wir bezahlen können, und die gleichzeitig zur jeweiligen Lebenssituation, ob Single oder Jungfamilie, passen", sagt Kucharowits.

Für Kind UND Job

Junge Erwachsene sehen sich oftmals in der Zwickmühle, dass sie zwischen Beruf und Familie wählen müssen. "Kind UND Job muss möglich sein! Deshalb heißt es, Kinderbetreuungsplätze ausbauen und die Karenz zwischen den Eltern fair aufteilen", betont Kucharowits. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Bundessekretärin der Jungen Generation in der SPÖ, Katharina Weninger, katharina.weninger@spoe.at
Tel.: +43 664 885 402 86; +43 1 534 27 - 244

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002