VP-Anger-Koch: Wien braucht eine Sporthalle, nur Oxonitsch der will halt einfach nicht

Wien (OTS) - Als zutiefst empörend und beschämend bezeichnete heute die Sportsprecherin der ÖVP Wien , LAbg. Ines Anger-Koch, die anhaltende Weigerung von Stadtrat Oxonitsch in Wien eine Sporthalle (Mehrzweckhalle) zu bauen. Nachdem nun selbst die "rote Basis" am SP-Landesparteitag vergangenes Wochenende endlich den Bedarf nach einer solchen Halle für Wiens Sport erkannt habe, sei es, so Anger-Koch, auch für Stadtrat Oxonitsch höchst an der Zeit endlich seinen Schlaf in der Pendeluhr zu beenden und sich seiner Funktion als Sportstadtrat bewusst zu werden.

"Dass Wien in Fragen sportlicher Infrastruktur mittlerweile in nahezu allen Bereichen zu Europas Schlusslichtern zählt ist allgemein bekannt. Stadtrat Oxonitsch müsste sich dazu nur bei Wiens Sportverbänden erkundigen", so Anger-Koch, die auch an die großspurigen Ankündigungen der SPÖ im Zuge der Volkbefragung erinnerte, dass unabhängig von einer allfälligen Bewerbung Wiens als Olympiastandort in Wiens sportliche Infrastruktur investiert werde. Wien brauche keine Politik der Seifenblasen und großen Sprüche, sondern endlich Taten, verwies Anger-Koch auch auf einen weiteren Antrag am SP-Landesparteitag in dem, wie von Seiten der ÖVP seit Jahren gefordert, ein Sportstättenkonzept verlangt wird. Nachdem die Basis scheinbar den Handlungsbedarf erkannt hat, sollte auch Oxonitsch hier Einsicht zeigen.

"Bewegt sich Oxonitsch nach Jahren des Stillstandes nicht endlich, so ist er schlicht fehl am Platz. Wien soll sich endlich zu der Sportstadt bekennen, die sie gerne medial sein will und den Forderungen von uns und den Sportlern nachkommen", so Anger-Koch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002