Österreichische Firmen sichern ihre Chancen beim UN-Beschaffungswesen

AußenwirtschaftsCenter New York bringt heimische Firmenvertreter in New York mit Experten der UNPD, UNICEF, UNHCR, UNOPS und UNRWA zusammen

Wien (OTS/PWK272) - 2011 haben die Vereinten Nationen mit ihren Suborganisationen Waren und Dienstleistungen im Umfang von USD 14,27 Mrd. eingekauft. Österreich hält am Vergabevolumen der UN mit einem Anteil von USD 109,1 Mio. bzw. 0,76% nur einen unterproportionalen Anteil. Wichtigste Organisationen für österreichische Unternehmen sind dabei aufgrund der räumlichen Nähe die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA), die Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) sowie der UN-Sitz in Wien (UNOV), auf die zusammen knapp über 80% der österreichischen Lieferungen ausfallen. Das Geschäft mit der UN hat 2011 dennoch das Rekordjahr 2009 knapp übertroffen. Davon entfallen in etwa 60% auf Dienstleistungs- und 40% auf Warenlieferungen. Die Daten für 2012 liegen noch nicht vor.

Um österreichischen Firmen auch weitere Absatzchancen bei den Vereinten Nationen zu erschließen, veranstaltet das AußenwirtschaftsCenter New York der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) von 6.bis 8.Mai 2013 eine Marktsondierungsreise zum Thema "UN-Procuremen" für österreichische Firmen. "Kern der dreitägigen Reise ist ein vom European Procurement Forum - einem Zusammenschluss der EU Handelsvertretungen - abgehaltenes Seminar. Dabei werden den Teilnehmern der Gemeinsame Marktplatz der UN sowie das Beschaffungswesen der einzelnen Teilorganisationen näher gebracht", berichtet Christian Kesberg, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in New York. Außerdem stehen Treffen mit Experten der UNPD, UNICEF, UNHCR, UNOPS, UNRWA und anderen Teilorganisationen am Programm. Umrahmt wird das Seminar von Netzwerkveranstaltungen sowie einem Besuch in der ständigen Vertretung Österreichs.

Kesberg: "Das Interesse der heimischen Firmen ist groß, 16 Firmenvertreter nehmen an der Veranstaltung teil. Das Angebotsspektrum reicht dabei von der Trinkwasseraufbereitung über Produktionsanlagen für Fertigteilhäuser bis hin zur medizinischen Laborausstattung." (BS)

Rückfragen & Kontakt:

AußenwirtschaftsCenter New York
Dr. Christian Kesberg
Telefon: +1 212 421 52 50
E-Mail: newyork@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001