VIKTUALIA 2013: Berlakovich zeichnet beste Projekte gegen Lebensmittelverschwendung aus

Verkehrsbüro Hotellerie GmbH, Bäuerinnenbeirat der BBK Gmunden, Volksschule Altmünster, HBLA Pitzelstätten, Wiener Tafel und Achleitner BioHof GmbH bekamen Trophäen

Wien (OTS) - Umweltminister Niki Berlakovich überreichte gestern erstmals den goldenen Apfel, die Trophäe für die besten Projekte und Ideen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen. "Die prämierten Einreichungen zeigen hohe Kreativität, wirkungsvollen und langfristigen Einsatz für die Verringerung von Lebensmittelabfällen und eine hohe Kompetenz in der Auseinandersetzung mit diesem so wichtigen Thema", freute sich Umweltminister Niki Berlakovich über die große Resonanz auf den im Rahmen der Initiative "Lebensmittel sind kostbar!" ausgeschriebenen Preis. "Die Vielzahl an beispielhaften und weitreichenden Einreichungen zeigt, dass wir mit unserer Initiative den richtigen Kurs eingeschlagenen haben. Nur mit dem gemeinsamen Einsatz kann es gelingen, die Mengen an weggeworfenen Lebensmitteln, zu reduzieren", so Berlakovich weiter.

Das Lebensministerium hat heuer zum ersten Mal im Rahmen seiner Initiative "Lebensmittel sind kostbar!" den Wettbewerb VIKTULIA 2013 ausgeschrieben. In fünf Kategorien wurden Projekte und Ideen mit dem goldenen Apfel VIKTUALIA 2013 ausgezeichnet.

Übersicht - VIKTUALIA 2013 KategoriesiegerInnen

In der Kategorie Gastronomie und Großküchen setzte sich die Verkehrsbüro Hotellerie GmbH durch. Das neue Frühstück in allen Hotels und Resorts der Gruppe besteht aus biologischen, regionalen und saisonalen Produkten und wird wo immer möglich bedarfsgerecht portioniert. In Verbindung mit weiteren Maßnahmen gelingt es der Hotelgruppe, zehn bis 15 Prozent der Lebensmittelabfälle einzusparen.

In der Kategorie Landwirtschaft und regionale Produktion wurde der Bäuerinnenbeirat der BBK Gmunden ausgezeichnet. Der Ideenwettbewerb für die Volksschulen im Bezirk erfreute sich hohen Zuspruchs und brachte zahlreiche kreative und wirkungsvolle Einreichungen. Durch die langfristige Kooperation mit den Schulen und die Zusammenarbeit mit regionalen Medien wirkt das Projekt auch weit über die Schulen hinaus.

Bei den Schul- und Jugendprojekten, im Bereich Volksschulen, ging die VIKTUALIA 2013 an die Volksschule Altmünster (OÖ). Diese animierte über Kalender und ein Restl-Kochbuch zum Muttertag, aber auch durch regelmäßige Beiträge in der Gemeindezeitung zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen. Im Bereich Höhere Schulen und Jugendliche setzte sich die HBLA Pitzelstätten (K) mit einer fundierten Auseinandersetzung mit Lebensmittelabfällen, im Rahmen des Verhaltens in den Familien, aber auch im Mikrobiologie-Labor durch.

Unter den vielfältigen Sozialen Initiativen und Projekten, die mit der Weitergabe von Lebensmitteln sinnvolle Hilfe für sozial benachteiligte Personen leisten, wurde die Wiener Tafel für ihren langjährigen und umfassenden Einsatz, in Verbindung mit zahlreichen kreativen Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit, ausgezeichnet.

Mehrere Privatpersonen erhielten in dieser Kategorie für ihre bemerkenswerten Leistungen den Sonderpreis für Privates Engagement.

In der Kategorie Wirtschaft ging die begehrte VIKTUALIA 2013 an den Achleitner BioHof GmbH (OÖ). Mit seiner "Biokiste" geht Achleitner wirkungsvolle neue Wege im Vertrieb, aber auch bei der bedarfsgerechten Produktion von Lebensmitteln. Die direkte Vermarktung vom Bauernhof zu den KonsumentInnen schafft neue Vertriebskanäle und ermöglicht eine genaue Absatzplanung. Neben regionalen und saisonalen Produkten wird auch sogenannte "B-Ware" verwendet. Der Vertrieb wird von Koch-Workshops und Informationen zur Restl-Verwertung begleitet.

"Es war eine alles andere als leichte Aufgabe, unter den zahlreichen hervorragenden Einreichungen die 28 nominierten Projekte sowie die KategoriesiegerInnen auszuwählen. In Wirklichkeit ist jedes der Projekte auszeichnungswürdig, da alle Einreichungen auf ihre Weise einen wichtigen Schritt zum gemeinsamen Ziel, einer deutlichen Reduktion von Lebensmittelabfällen, beitragen", waren sich Berlakovich und die ExpertInnen der Jury der VIKTUALIA 2013 einig.

"Die Vermeidung von Lebensmittelabfällen ist eines der wichtigsten Themen der Gegenwart. Wir stehen am Beginn einer großen Aufgabe. Die ausgezeichneten Beispiele machen Mut, dass uns bei diesem Thema eine Trendumkehr gelingen wird", erklärte Niki Berlakovich abschließend.

Der VIKTUALIA Award wird auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt werden.

Bis Ende 2016: 20 Prozent weniger Lebensmittelabfälle im Restmüll Die Initiative "Lebensmittel sind kostbar!" wird von allen österreichischen Sozialpartnern und vielen anderen KooperationspartnerInnen unterstützt. Ziel ist, bis Ende 2016 die Lebensmittelabfälle im Restmüll um 20 Prozent sowie generell entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu verringern.

Nähere Informationen zur Preisverleihung und zur Initiative unter:
www.lebensministerium.at/lebensmittelsindkostbar

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001