Hilfswerk empfiehlt zur Registrierung von Pflegekräften: "Zurück an den Start!"

Präsident Othmar Karas: "Die vorliegende Pläne sind völlig unausgegoren!"

Wien (OTS) - Das Hilfswerk schließt sich den heute geäußerten Bedenken des ÖGKV gegen die geplante Registrierung von Pflegekräften durch die Arbeiterkammer an. "Behördliche Aufgaben und Interessensvertretung sollten grundsätzlich nicht vermischt werden", sagt Hilfswerk-Präsident Othmar Karas. "Daher wäre - wie im Gesetz vorgesehen - die Gesundheit Österreich logischer Träger einer solchen Registrierung", so Karas.

Darüber hinaus stellt das Hilfswerk die Sinnhaftigkeit einer Registrierung in der derzeit geplanten Form überhaupt in Frage. "Der geplante Registrierungs- und Wieder-Registrierungsprozess ist für alle Beteiligten sehr aufwendig. Es stellt sich die Frage, welcher reale Nutzen dem gegenübersteht", so Karas weiter.

"Das Hilfswerk plädiert unter Beteiligung aller Betroffenen ohne Zeitdruck ein praktikables Modell zu erarbeiten, das dann gegebenenfalls in der nächsten Regierungsperiode umgesetzt werden kann", so Karas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Mag. Harald Blümel
Tel.: 01 / 40442 - 12, Mobil: 0676 / 8787 60203
harald.bluemel@hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001