FP-Mahdalik fordert Stopp der Parkplatzvernichtung in Wien

1.200 Stellplätze pro Jahr futsch

Wien (OTS) - Die rot-grüne Stadtregierung hat die Einnahmen durch die massive Erhöhung der Kurzparkgebühren und Ausdehnung des Parkpickerls zwar in diesem Bereich auf 210 Mio. Euro im Jahr erhöht, reduziert jedoch das Parkplatzangebot jährlich um etwa 1.200 Stück im öffentlichen Raum, kritisiert FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik. Diese werden für Radwege, Radständer und übergroße Gehsteigvorziehungen geopfert, verlängern die Parkplatzsuche unnötig und erhöhen damit auch den Schadstoffausstoß in Wien. Allein der künftige Einbahnzirkus und die geplante Stellplatzreduktion rund um die Mariahilfer Straße werden den Co2-Ausstoß um 12.500 Tonnen pro Jahr in die Höhe schnalzen. Das ist der sog. "Umweltmusterstadt" Wien unwürdig und muss verhindert werden, fordert Mahdalik. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
0664/1307815

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003