Sima/Maresch: "Gemeinsam Garteln verbindet"

Boom an Gemeinschafts- und Nachbarschaftsgärten - Förderung der Stadt Wien wird bestens angenommen

Wien (OTS) - Einen wahren Boom erleben derzeit die Nachbarschaftsgärten in Wien. Seit 2011 fördert die rot-grüne Stadtregierung Gemeinschaftsgartenprojekte, die MA 42 -Wiener Stadtgärten informieren über Fördermöglichkeiten und stehen den HobbygärtnerInnen auch mit Rat und Tat in Gartenfragen zur Seite. "Unser Motto ist "gemeinsam garteln verbindet" und ich freue mich sehr, dass unser Angebot so gut angenommen wird und in der ganzen Stadt Projekte wortwörtlich aus dem Boden sprießen", so Umweltstadträtin Ulli Sima. An die 30 Gartenprojekte gibt es bereits in Wien, viele davon hat die Stadt Wien gefördert und unterstützt. "Mit dem Angebot der Stadt schaffen die WienerInnen im dicht verbauten Stadtgebiet selbst Grünraum", so Rüdiger Maresch, Umweltsprecher der Wiener Grünen. "Neben dem sozialen Charakter dieser Initiativen, macht das Garteln jede Menge Spass und unsere Stadt wird für alle schöner und grüner".

Zwtl. Bunter "Gartlbericht" der Bioforschung Austria mit allen Infos

Aufgrund der vielen Projekten und des großen Interesses hat die Stadt Wien über die BIO FORSCHUNG AUSTRIA nun auch einen "Gartlbericht" erstellt, der alle Informationen, Anbieter und Links zum Thema Garteln enthält, zu finden ist er unter www.bioforschung.at. Darin kommen nicht nur die Nachbarschaftsgärten vor, sondern auch die Selbsterntefelder der Stadt Wien. Auf diesen wird - mit privaten Kooperationspartnern - in unterschiedlichen Regionen Wiens biologisches Gemüse geerntet.

Knapp 30 Nachbarschaftsgärten in Wien: Auch 2013 wieder etliche neue Projekte

Nach definierten Kriterien wird in jedem Bezirk je ein Pilotprojekt mit maximal 3600 Euro unterstützt werden. Darüber hinaus bieten die Wiener Stadtgärten ihr know-how in der Gestaltung der Gärten in den Bezirken. "Gemeinschaftsgärten wirken sich positiv auf die sozialen Beziehungen aus. Die neuen Grünflächen sind zudem eine Bereicherung für das jeweilige Grätzl", betont Sima. Aktuell stehen Garten-Projekte im 2. Bezirk im Minzgarten an, weiters im 6. Bezirk im Richard Waldemar Park, im 7. Bezirk in der Kirchengasse und künftig im 10. Bezirk, im Helmut Zilk-Park. Nachbarschaftsgärten gibt es seit Jahren bereits in vielen europäischen Millionstädten wie Paris, London oder auch in Berlin. Unterstützt werden von der Stadt Wien auch Begrünungsmaßnahmen von Baumscheiben - unter dem Motto "Garteln ums Eck" können AnrainerInnen ihre Baumscheibe bunter gestalten. Unterstützung erhalten sie dabei ebenfalls von den Wiener Stadtgärtnern.

Infos rund um die Nachbarschaftsgärten gibt es bei der MA 42 -Wiener Stadtgärten unter 01/4000 8042 oder 4000-42040 und post@ma42.wien.gv.at - hier gibt es auch die Infos zu den Förderungen und Unterstützungen.

Auszug aus der Liste der bereits bestehenden Wiener Nachbarschaftsgärten, die von der Stadt Wien gefördert oder unterstützt wurden:

2., Max Winter Platz
3., Arenbergpark
5., Kontaktgarten Einsiedlerpark
8., Tigerpark
9., Grätzlgarten Alsergrund
9., Nachbarschaftsgarten Sensengasse
10., Gemeinschaftsgarten Monte Laa
11., Macondo
12., Steinhagepark
15., Grimmgasse
16., Nachbarschaftsgarten Else Federn (Heigerlein)
17., Josef Kaderka Park
20., Hellwagstraße 21
21., Roda Roda Gasse
22., Kaisermühlen Donaucity
22., Gemeinschaftsgarten Norwegerviertel (Asperner Wiesn)
23., Zaubergaden

Des Weiteren gibt es in Wien auch privat finanzierte Initiativen:
2., Gemeinschaftsgarten Augarten
11., Grätzlgarten Simmering
13., Gemeinschaftsgarten Roter Berg
15., Garten der Vielfalt - Huglgasse 14 (Innenhof)
17., Nachbarschaft & Garten am Heuberg
21., Nachbarschaftsgarten Adolf Loos Gasse
21., Das Feld in Floridsdorf
21., Solidar- und Gemeinschaftsgarten BOKU
21., Interkultureller Garten Bruno Kreisky Haus
21., Garten der Flüchtlingsnotunterkunft Winkeläckerweg
22., PermaBluehGemueseGarten
22., Gärtnern in der Seestadt von Aspern

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Anita Voraberger
Mediensprecherin
der Umweltstadträtin Mag.a Ulli Sima
Tel.: +43 1 4000 81353
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at
www.ullisima.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003