ORF-III-Dokumontag mit "Gekaufte Wahrheit" über die Gentechnikindustrie und Christiane Karg im Künstlergespräch

Am 29. April im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Am Montag, dem 29. April 2013, begrüßt ORF-III-Moderator Peter Fässlacher die Sängerin Christiane Karg bei den "ORF III Künstlergesprächen" um 19.45 Uhr. Nach einer Ausbildung am Salzburger Mozarteum gab Christiane Karg 2006 ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen. Seitdem ist die Sopranistin auf den wichtigsten Konzertbühnen von Wien bis Hamburg zu sehen. Im Interview mit Peter Fässlacher spricht sie über ihre Vorbilder, Religion und Selbstbestimmung.

Der Montaghauptabend setzt den investigativen Doku-Schwerpunkt in ORF III fort: Wie Konsumentinnen und Konsumenten von der Industrie geblendet und irregeführt werden, ist das Thema des Abends sowie der kommenden zwei Montage. Der Dokumentarfilm "Gekaufte Wahrheit" um 20.15 Uhr begleitet zwei Molekularbiologen, die als Folge ihrer kritischen Veröffentlichung zu genetisch veränderten Nahrungsmitteln ihre Arbeit verloren und jetzt Einblick in den Bereich geben. 95 Prozent der Forscher im Bereich Gentechnik seien von der Industrie bezahlt. Kann die Öffentlichkeit den Wissenschaftlern noch trauen?

Anschließend zeigt ORF III um 21.50 Uhr die Doku "Kaputt nach Plan". Viele teure Elektronikprodukte sind so konzipiert, dass sie irgendwann von selbst technisch versagen. Die Dokumentation beleuchtet, wie große Marken wie Apple sich durch den geplanten Verschleiß bereichern.

"Zucker im Übermaß" sucht um 22.45 Uhr nach versteckten Zuckerfallen in vermeintlich gesunden Lebensmitteln. Zucker ist für eine ganze Reihe von ernsthaften Erkrankungen verantwortlich und wird von Ärzten sogar mit verschiedenen Krebsarten in Verbindung gebracht.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001