BZÖ-Dolinschek: ÖBB bleibt tickende Zeitbombe für die Steuerzahler

Wien (OTS) - "ÖBB-Chef Kern ist sicherlich ein guter Verkäufer, trotzdem ist die Situation der ÖBB mit ihren über 18 Milliarden Schulden eine tickende finanzielle Zeitbombe für die Steuerzahler", so BZÖ-Verkehrssprecher Sigisbert Dolinschek zum heutigen Auftritt des ÖBB-Chefs im ORF-Mittagsjournal.

Das BZÖ verlangt die Privatisierung der ÖBB, um durch die Erlöse die Schulden wenigstens teilweise tilgen zu können und das Unternehmen und damit den öffentlichen Verkehr in Österreich, langfristig sichern zu können. Mit österreichischen Investoren sei eine rot-weiß-rote Privatisierung zu ermöglichen, bevor das Budget entgleise. Nur das Schienennetz solle weiterhin in staatlicher Hand bleiben. "Wir haben alle "Genug gezahlt!" für die ÖBB", so Dolinschek.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005