Familienpaket für Selbständige - Mehr Sicherheit und Entlastung für Unternehmer/innen

McDonald: "Wichtige Forderungen der SVA für bessere Vereinbarkeit von Familie und Unternehmen umgesetzt"

Wien (OTS) - Der Nationalrat hat gestern, Freitag, 26. April 2013, ein Gesetzespaket für Selbständige beschlossen. SVA-Obmann-Stv. Peter McDonald begrüßt den Beschluss: "Damit ist ein wichtiger Schritt für die bessere Absicherung von Unternehmerinnen und Unternehmer getan -insbesondere in der oft belastenden Phase nach Ablauf der Gründungserleichterungen und Befreiungen." Von den Neuerungen profitieren Selbständige bei Familiengründung, nach den ersten Jahren der Unternehmensgründung und in finanziell erschwerten Situationen.

Vergangenes Jahr haben fast 35.000 Österreicher den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Für viele von ihnen wird das vierte Jahr der Geschäftstätigkeit ein besonders heikles, weil dann viele Nachzahlungen geleistet werden müssen. "Künftig sollen Unternehmer gerade in dieser besonders fordernden Phase von konkreten finanziellen Unterstützungen und Zahlungserleichterungen profitieren. Während dieser Zeit wollen wir sie unterstützen", sagt McDonald. Mit dem nun beschlossenen Gesetzespaket erweitere man den Spielraum für individuelle Unterstützung in finanziell schwierigen Situationen.

Die neuen Gesetze beinhalten außerdem wichtige Verbesserungen zur Vereinbarkeit von Familie und Unternehmen. Selbständige Mütter können ab 1. Juli 2013 während des Bezugs von Wochengeld von den Versicherungsbeiträgen befreit werden, wenn sie ihr Unternehmen ruhend melden. Auch während des Bezugs von Kinderbetreuungsgeld sollen Unternehmer von den Pensions- und Krankenversicherungsbeiträgen befreit werden, wobei sie künftig zudem die Möglichkeit haben, in geringfügigem Ausmaß weiterhin zu arbeiten.

Die Initiative zu den gestern beschlossenen Novellierungen basiert auf der Urbefragung, die die SVA im vergangenen Jahr durchgeführt hat. 120.000 Versicherte haben ihre Top-Prioritäten für die soziale Absicherung von morgen deponiert und diesem Arbeitsauftrag kommt die SVA mit voller Kraft nach. Die Forderungen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Unternehmen war eine dieser Top-Prioritäten. "Dieses Anliegen haben wir nun erfolgreich umgesetzt und mit dem doppelten Wochengeld seit Jahresbeginn, der Beitragsbefreiung während des Bezugs von Wochen- und Kinderbetreuungsgeld und der Möglichkeit der Teilzeitarbeit während der Kinderbetreuung wichtige Schritte für Unternehmer mit Familie getan", so McDonald. Für die gute Zusammenarbeit bedankt sich die SVA bei Wirtschaftsminister Mitterlehner und Sozialminister Hundstorfer.

Eine sehr wichtige Änderung konnte die SVA in der laufenden Parlamentssitzung noch mit einem eigenen Abänderungsantrag erzielen. Dieser stellt sicher, dass alle Wochengeldbezieherinnen unabhängig vom Geburtsdatum vier volle Monate von den Sozialversicherungsbeiträgen befreit sind. Der Abänderungsantrag der SVA wurde mit Sozial- und Wirtschaftsministerium akkordiert und mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP und Grünen beschlossen.

SVA - Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft

Die SVA ist der Sozialversicherungsträger für Österreichs Selbständige und betreut als gesetzliche Krankenversicherung rund 750.000 Kunden, davon 370.000 aktiv Erwerbstätige, 140.000 Pensionisten und 233.000 Angehörige. Als gesetzliche Pensionsversicherung ist die SVA für 390.000 Versicherte zuständig.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
Mag. Patricia Gassner, MPhil
Tel. Nr. 05 08 08/3452
E-Mail: patricia.gassner@svagw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SVA0002