18 Länder, 25 NGOs - Mehr als nur ein Musikfestival

Das GLOBAL 2000 TOMORROW FESTIVAL wird zur Bühne der Zivilgesellschaft

Wien/Zwentendorf (OTS) - Das GLOBAL 2000 TOMORROW FESTIVAL von 30. Mai bis 02. Juni 2013 ist mehr als nur ein Musikfestival: 20 NGOs machen das Green-Event im Atomkraftwerk zum zivilgesellschaftlichen Treffpunkt. Das Angebot reicht von Amnesty International, youngCaritas und Vier Pfoten über Arche Noah, Attac und Ute Bock.

Neben den zahlreichen Organisationen wird im Rahmen des GLOBAL 2000 TOMORROW FESTIVALS eine mehrtägige internationale Anti-Atom-Konferenz abgehalten, an der prominente AktivistInnen und ExpertInnen aus 18 Ländern teilnehmen. Darunter die weissrussische Aktivistin Tatjana Nowikowa. Im Mittelpunkt des Strategietreffens steht die Entwicklung neuer Vorgehensweisen für ein atomkraftfreies Europa. Die Ergebnisse und gemeinsamen Ziele der KonferenzteilnehmerInnen werden in der "Deklaration von Zwentendorf" Niederschlag finden. Die Relevanz einer solchen Konferenz steht für Patricia Lorenz, Atomexpertin bei GLOBAL 2000 außer Zweifel: "Wir wollen den Widerstand gegen Atomenergie sichtbar machen und vernetzen. Zum Beispiel den aktuellen Versuch der EU- Kommission, die Nuklearenergie wie erneuerbare Energien zu subventionieren."

Zudem erheben über 80 Acts, wie die Fantastischen Vier, Kaiser Chiefs und Maximo Park in Zwentendorf ihre Stimmen gegen Atomkraft. Dass es beim GLOBAL 2000 TOMORROW FESTIVAL um mehr geht, als um bloßen Musikgenuss, macht auch die österreichische Musikerin Clara Luzia klar: "Ich stelle mich auf die Bühne, weil ich etwas sagen will und glaube, dass Musik ein gutes Transportmittel ist, um Bewusstsein für gesellschaftsrelevante Themen zu schaffen."

NGOs, AktivistInnen und KünstlerInnen verbindet ein Ziel: Das europaweite Ende der Atomenergie, um Katastrophen wie Tschernobyl und Fukushima zu verhindern. Morgen jährt sich das Unglück von Tschernobyl zum 27. mal. GLOBAL 2000 engagiert sich seit 17 Jahren in der Ukraine und hilft Kindern, die bis heute an den Folgen des Supergaus leiden. Lydiya Utkina, ein Opfer Tschernobyls, ist anlässlich des Gedenktages in Wien: "Ich möchte mich im Namen aller Kinder, die von GLOBAL 2000 Unterstützung bekommen, bedanken." Der Reinerlös des GLOBAL 2000 TOMORROW FESTIVALS kommt dem Projekt Tschernobyl -Kinder zu Gute. Nähere Infos:
tschernobylkinder.global2000.at

www.tomorrow-festival.at

Das GLOBAL 2000 TOMORROW FESTIVAL wird unterstützt von: eNu, EVN, Volksbank, Ottakringer, NÖN, FM4, ÖBB, ECO, Lebensministerium, Vöslauer, GOTV, Connect 2, VIVA, REdUSE, FH St. Pölten, ARA, Unser Zwentendorf, Boomerang Media, Volume, Biorama, The Gap, Ö-Ticket, DAS Wien, Infoscreen, heimfest.at, studium.at, szigetfestival.at, RADLOBBY Österreich u.a.

Rückfragen & Kontakt:

Maga. Susanna Palfrader, 0699 14 2000 68, susanna.palfrader@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0002