BZÖ-Bucher: Zypern-Rettungsaktion wurde verbockt

Wien (OTS) - "Die Rettungsaktion für Zypern wurde völlig verbockt und führte nur zum Chaos sowie zur Verunsicherung der europäischen Sparer. Das jetzige Kaputtsparen von Zypern bedeutet, dass das Land noch schneller in die Staatspleite rutscht. Wenn jetzt in Zypern die Gehälter gekürzt, die Steuern erhöht und die Staatsbetriebe verschleudert werden müssen, dann ist das Kolonialismus und Ausbeutung eines Landes in der Eurozone", kritisierte BZÖ-Chef Klubobmann Josef Bucher bei der Debatte zur Zypern Erklärung von ÖVP-Finanzministerin Fekter.

Wenn man einem Staat wie Zypern den Boden entziehe, sei es unmöglich für das Land, wirtschaftlich wieder zu gesunden. "Für die Menschen, die nichts dafür können, wird alles teurer und die Steuern werden weiter erhöht. "Das ist keine Solidarität, sondern Ausbeutung und menschenunwürdig", so Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006