Lehrberuf Seilbahntechnik: Österreichs beste Lehrlinge und ihre Lehrbetriebe ausgezeichnet

Tolle Leistungen beim Lehrlingswettbewerb - Aktuelle Informationen zum Lehrberuf Seilbahntechniker/-in im WWW auf karriereamberg.at

Wien (OTS/PWK262) - Lernen und Lehren mit Köpfchen: Der
Fachverband der Seilbahnen Österreichs und die Berufsschule Hallein haben einen Lehrlingswettbewerb ins Leben gerufen: "Grundidee ist es, den Lehrlingen eine Gelegenheit zu bieten, ihre Berufskenntnisse und Fähigkeiten mit denen ihrer Kolleginnen und Kollegen schon während des Lehrverhältnisses zu vergleichen und außerhalb der klassischen Prüfungssituation unter Beweis zu stellen", sagt Alois Innerhofer, Koordinator für den Lehrberuf im Fachverband der Seilbahnen Österreichs.

"Als weitere positive Aspekte kommen außerdem eine noch stärkere Identifikation der Lehrlinge mit ihrem Beruf als Seilbahntechniker und eine Vertiefung der Bindung zwischen Lehrling und ausbildendem Betrieb dazu", betont Innerhofer.

Der Lehrlingswettbewerb wurde in der Landesberufsschule Hallein abgehalten, die für die Betriebe einen kongenialen Partner im dualen Ausbildungssystem darstellt. "Dieser für das gesamte Bundesgebiet zentrale Ausbildungsort ist über die Grenzen Österreichs hinaus Kompetenzzentrum für die Seilbahnbranche" weiß zudem Franz Hörl, Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen Österreichs.

Als Verantwortlicher für den Lehrberuf gibt Alois Innerhofer maßgeblich die Wettbewerbsaufgaben vor. "Der Wettbewerb, der einen praktischen und einen fachtheoretischen Teil umfasst, wird im Rahmen des Unterrichts ausgetragen und ist somit für alle Lehrlinge eines Jahrgangs verpflichtend.", ergänzt Innerhofer. Im praktischen Teil galt es, ein Werkstück nach vorgelegter Werkszeichnung innerhalb von 6 Stunden anzufertigen. Im theoretischen Teil mussten die Auszubildenden mit Fachwissen zu Seilbahntechnik, Elektrotechnik, Mechanische hydraulische Einrichtungen bei Seilbahnen und ähnlichem punkten.

Platz 3 erreichte Roland Seiter von der Bergbahn Lofer GmbH (Ausbilder: Bernd Millinger). Den zweiten Platz belegten David Reinmuth und sein Ausbilder Markus Reichle von der Kleinwalsertaler Bergbahn AG. Als Sieger des Lehrlingswettbewerbes 2012 gingen Christof Schadreiter und Ausbilder Ferdinand Huttegger von Shuttleberg GmbH & Co KG Flachauwinkl-Kleinarl hervor.

Die Auszeichnung der Gewinner durch Fachverbandsobmann Franz Hörl und die Übergabe der Preise - der Bogen reichte dabei von VIP-Tickets für ein Skirennen über einen Tablet-PC bis hin zu einem Gutschein für 2 Schulungstage, Unterbringung und Verpflegung inklusive - fanden im Rahmen der Seilbahntagung 2013 in Innsbruck statt.

"Karriere am Berg" - Neuigkeiten zum Lehrberuf Seilbahntechnik

Seit der Einführung des Lehrberufes Seilbahntechnik im Herbst 2008 haben rund 90 Lehrlinge die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Derzeit besuchen 126 Lehrlinge die Landesberufs-schule Hallein und können in 67 Betrieben der Seilbahnen Österreichs ihre Praxiserfahrung sammeln.

Die Berufsschule feierte zudem erst kürzlich am 19. April 2013 die Eröffnung des neuen E-Traktes mit der Seilbahnhalle womit ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte des Lehrberufes Seilbahntechnik gesetzt wurde. Auf 6000m2 werden den Lehrlingen eine umfangreiche Ausstattung an Seilbahnen und Liften für einen praxisnahen Unterreicht zur Verfügung gestellt.

Die Ausbildung zum/zur "Seilbahntechniker/-in" umfasst aktuell eine 3,5 jährige Lehrzeit mit blockweise angesetzten Theoriestunden in der Berufsschule Hallein sowie umfangreiche Praxiserfahrung im ausbildenden Seilbahnbetrieb.
"Unsere Auszubildenden lernen dadurch die komplexen Aufgaben des gesamten Seilbahnbetriebes zu meistern. Dies umfasst das Bedienen, Warten und Instandhalten der Liftanlagen ebenso wie rechtliche Grundlagen und einen professionellen Umgang in Beratung und Information gegenüber dem Kunden", weiß Erik Wolf, Geschäftsführer des Fachverbandes Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Mit 15.200 Mitarbeitern sind die Seilbahnen Österreichs wesentlicher Arbeitgeber der heimi-schen Wirtschaft. Das ausgearbeitete Berufsbild des Seilbahntechniker/-technikerin ist ideal auf die Anforderungen des Seilbahnbetriebs zugeschnitten. Deshalb bieten sich den Jugendli-chen nach Abschluss der Lehre sehr gute Karrieremöglichkeiten und Aufstiegschancen im heimischen Tourismus.

Nähere Informationen zum Lehrberuf, zur Ausbildung, zum Ein- oder Umstieg sowie ein Ver-zeichnis der zur Ausbildung berechtigten Betriebe finden Jugendliche und Eltern ab sofort auf der Website http://www.karriereamberg.at. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband der Seilbahnen Österreichs - Marketing Forum
Mag. (FH) Ricarda Rubik
Tel.: 01/503 78 02
E-Mail: marketingforum.seilbahnen@wko.at
Internet: www.seilbahnen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004