Rotes Kreuz begrüßt Zivildienstreform

Wien (OTS/Rotes Kreuz) - Als "positiv" bezeichnet Werner Kerschbaum, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes, das heute von Innenministerium und Sozialministerium gemeinsam präsentierte Maßnahmenpaket für eine Attraktivierung des Zivildienstes.

"Dass man künftig Zivildiener dort einsetzen kann, wo ihre Stärken, Interessen und Kompetenzen liegen, ist sehr begrüßenswert", sagt Kerschbaum. "Das nützt den Zivildienern selbst, den Menschen, die auf ihr Engagement angewiesen sind und schlussendlich unserer Gesellschaft."

Die Möglichkeit, das Freiwillige Soziale Jahr auch im Rettungsdienst leisten zu können, sei ebenfalls begrüßenswert, da dieses auch Frauen offen steht. "Bereits jetzt haben wir schon viele Frauen unter den Freiwilligen im Rettungsdienst", sagt Kerschbaum. "Dieses Engagement weiter zu fördern, halte ich für einen wichtigen und richtigen Schritt." Die Details wie Kosten müsse man sich allerdings noch ansehen. Positiv sei ebenfalls die geplante Evaluierung der Maßnahmen in vier Jahren. "Wir wünschen uns, dass die gute interministerielle Zusammenarbeit und eine verstärkte Einbindung der Trägerorganisationen auch in Zukunft fortgesetzt werden", so Kerschbaum.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Mag. Monika Primenz
Presse- und Medienservice
Tel.: Tel.: +43 1 589 00-153, Mobil: +43 664 544 46 19
monika.primenz@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0002