BZÖ-Stadler fordert schnellen Abschluss des Assoziierungsabkommens mit Armenien

Armenien (OTS) - Die Verhandlungen zwischen der EU und Armenien haben bereits zum Abschluss einer Visa-Vereinbarung geführt, derzeit laufen noch die Verhandlungen über das geplante Assoziierungsabkommen. Der Europa-Abgeordnete Mag. Ewald Stadler forderte auf seiner EU-Armenien-Mission ein schnelles Vorankommen dieser Verhandlungen. "Im Rahmen der Östlichen Partnerschaft gehört Armenien zu den Musterländern im Südkaukasus", erklärte Stadler.

Besonders lobte Stadler die armenischen Bemühungen um eine friedliche Lösung des Konflikts um die Region Berg-Karabach. "Ich bin mit den Menschen in Berg-Karabach hundertprozentig solidarisch", betonte Stadler. Zudem verbat er sich jegliche Aggression seitens Aserbaidschans gegen das souveräne Staatsgebiet von Berg-Karabach und von Armenien. Man müsse die Interessen Berg-Karabachs anerkennen und Berg-Karabach auch das notwendige Maß an Eigenständigkeit und Unabhängigkeit zugestehen.

"Ich freue mich über Armeniens Annäherung an Europa. Davon werden langfristig beide Seiten profitieren", unterstrich Stadler mit Hinweis auf die besondere Rolle des Christentums in Armenien, welches das erste Land der Welt war in dem das Christentum zur Staatsreligion erklärt wurde. "Armenien ist ein verlässlicher Partner in der Region", stellte Stadler auf seiner Armenien-Reise fest. "Armenien hat angesichts des bis heute ungesühnten Völkermordes am armenischen Volk zu Beginn des 20. Jahrhunderts einen moralischen Anspruch auf Solidarität", schloss Stadler.

Rückfragen & Kontakt:

Büro des EU-Abgeordneten Ewald Stadler

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004