Girls Day 2013: Einblicke in die Arbeitswelt der Polizistinnen

Fast 100 Mädchen informierten sich beim Girls Day am 25. April 2013 im Bundesministerium für Inneres und in der Landespolizeidirektion Wien

Wien (OTS) - Ich freue mich, dass so viele junge Frauen die Möglichkeit genutzt haben, sich beim Girls Day über die vielfältigen und abwechslungsreichen Berufe, die das Innenressort bietet, zu informieren. Denn mein klares Ziel ist es, mehr Frauen für die Arbeit im Polizeidienst zu gewinnen", sagte Innenministerin Mag.a Johanna Mikl-Leitner.

"Die Gleichstellung von Frauen im Arbeitsleben der Exekutive hat vor rund 20 Jahren begonnen. Die Aussage: ,Die Polizei - eine Männerdomäne - ist längst überholt. Aus meiner Sicht haben unsere männlichen Kollegen im Ressort in den letzten Jahren durchaus die Erfahrung gemacht, dass man mit Frauen gut zusammenarbeiten kann und dass eine Frau eine Sicherheitsbehörde erfolgreich leiten kann", sagte Landespolizeivizepräsidentin Dr. Michaela Kardeis beim Girls Day am 25. April 2013 im Bundesministerium für Inneres.

Bereits zum siebenten Mal gaben das Innenministerium und die Landespolizeidirektion Wien anlässlich des "Mädchen-Zukunftstags" mit einem speziell auf jugendliche Interessen maßgeschneiderten Tagesprogramm Einblick in den Arbeitsalltag von Polizistinnen und Mitarbeiterinnen in der Sicherheitsverwaltung. Unter anderem gab es Spiele und Mitmachaktionen der Polizei. Mitarbeiterinnen des Innenressorts informierten über ihre Arbeitsbereiche.

Der Polizeiberuf wird für Frauen immer interessanter. Der Anteil der Frauen in der Grundausbildung steigt. In einigen Abschlussklassen betrug der Frauenanteil bis zu zwei Drittel der Absolventen. Der Frauenanteil in der Bundespolizei ist in den vergangenen Jahren schrittweise angestiegen und liegt heute bei 14 Prozent.
Diese Entwicklung führte zu einem Anstieg von Frauen in Führungspositionen. Seit September 2012 gibt es eine Landespolizeidirektorin. Ein knappes Viertel der Abteilungen und Referate in der BMI-Zentralstelle wird von Frauen geleitet.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Mag. Andreas Wallner, Pressesprecher der Bundesministerin
Tel.: +43-(0)1-53126-2027
andreas.wallner@bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Kompetenzcenter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit - Pressestelle
+43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002