Die Sonne genießen, mit dem richtigen Sonnenschutz!

Wien/Linz (OTS) - Die Sommermonate stehen vor der Tür. Die Tage werden länger, der Anstieg der Sonnenstunden bedeutet ein Mehr an Licht und Wärme und steigert so das allgemeine Wohlbefinden.

Grundsätzlich sollte man sich der Sonnenstrahlung aber nur so lange wie unbedingt notwendig aussetzen, denn die Sonne weckt zwar die Lebensgeister, hat aber auch ihre Schattenseiten. Nicht nur schmerzhafte Sonnenbrände sind die Folge, übermäßige und ungeschützte Sonneneinstrahlung kann zu Langzeit-Hautschäden führen und das Auftreten von Hautkrebs begünstigen. Durch die Anwendung kosmetischer, liposomaler Sonnenschutzmittel kann die schädliche Wirkung von Sonnenstrahlung auf die Haut deutlich verringert werden.

Das Gedächtnis der Haut - Warum wir Sonnenschutz benötigen?

Die Haut vergisst nie! Sich ideal gegen die Sonne zu schützen und deren Strahlen trotzdem genießen zu können setzt einen maßvollen Umgang sowie die geeigneten Schutzmaßnahmen voraus. Nicht jede Haut ist gleichermaßen empfindlich gegenüber Sonnenbestrahlung. Um einen Sonnenbrand zu verhindern, gilt es den eigenen Hauttyp zu bestimmen. Anhand, des am Sonnenschutz-Produkt angegebenen Lichtschutzfaktors (als LSF beziehungsweise SPF, für Sun Protection Factor angegeben) gilt es dann abzuschätzen, bei wie viel Sonneneinstrahlung der individuelle Sonnengenuss ohne böse Folgen bleibt. Der Lichtschutzfaktor gibt an, wie viel länger man sich mit einem Sonnenschutzmittel der Sonne aussetzen kann, ohne einen Sonnenbrand davonzutragen, als dies mit der jeweils individuellen Eigenschutzzeit der Haut möglich wäre. Hautbräunung, Sonnenbrand, Hautalterung und Hautschädigung werden überwiegend durch UV-Strahlung beeinflusst. Deshalb ist beim Kauf geeigneter Sonnenschutz-Produkte darauf zu achten, dass diese den UVA- und UVB-Bereich abdecken. Die UVA-Strahlen dringen tief in die Haut ein und schädigen dort die elastischen Bindegewebsfasern. So wird die Bildung von Falten und Altersflecken begünstigt. Auch für Sonnenallergien sind vor allem die UVA-Strahlen verantwortlich. Sonnenschutzmittel, die den gesetzlich vorgeschriebenen UVA-Schutz gewährleisten, sind mit einem genormten Logo gekennzeichnet. Die UVB-Strahlung ist für die Hautbräunung, jedoch auch für Hautrötung und den Sonnenbrand verantwortlich. Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, dass das gekaufte Sonnenschutz-Produkt photostabil ist, also dass das Filtersystem nicht durch UV-Strahlung deaktiviert wird, sondern während der gesamten Besonnungszeit bestehen bleibt. Beim Kauf von Sonnenschutz-Produkten ist auch auf Haltbarkeit und Wasserresistenz zu achten.

Liposomaler Sonnenschutz - Schutz durch die richtige Formulierung!

Umfassenden Schutz gegen UV-bedingte Hautschäden bieten kosmetische Sonnenschutzprodukte mit liposomaler Formulierung. "Neben dem vernünftigen Umgang mit der Sonne und dem Meiden der intensiven UV-Strahlung um die Mittagszeit sind für die der Sonne ausgesetzten Hautareale liposomale Sonnenschutzmittel empfehlenswert, bestätigt Prim. Dr. Werner Saxinger, Abteilungsvorstand der Dermatologie und Angiologie am Klinikum Wels - Grieskirchen, die Bedeutung von richtigem Sonnenschutz für die Haut. "Liposomen bringen die Sonnenschutzfilter in die gewünschte Hautschicht (die oberste Hornschicht der Haut). Dadurch entsteht der Schutz am erwünschten Wirkort", erklärt der Experte die Funktionsweise liposomaler Formulierungen. "Die liposomalen Präparate ziehen rasch in die Haut ein, so wird auch eine hohe Wasserresistenz erzielt", betont Prim. Dr. Werner Saxinger.

Eincremen - aber richtig!

Nur bei korrekter Anwendung kann der auf Sonnenschutz-Produkten angegebene Sonnenschutzfaktor auch erzielt werden. Das richtige Eincremen sollte großzügig und ungefähr 20 Minuten vor der Sonnenbestrahlung erfolgen. Die EU-Kommission empfiehlt 2 mg/cm2 Haut, also ungefähr 30 mg Sonnencreme für den Körper eines Erwachsenen. Dabei sollte besonderes Augenmerk auf die Sonnenterrassen, also auf die ungeschützten Hautstellen wie Stirn, Nasenrücken, Lippen, Ohren und Nacken, gelegt werden. Es ist wichtig, der Haut Zeit zu geben, sich an die Sonne zu gewöhnen und sich in den ersten Sonnentagen nur kurz der Sonneneinstrahlung auszusetzen. Nach starkem Schwitzen oder länger andauerndem Wasserkontakt ist die wiederholte Anwendung eines Sonnenschutzmittels dringend zu empfehlen.

Die Sonne genießen - mit Bewusstsein für die Zukunft!

Die Zahl der Sonnenbrände steht in direktem Zusammenhang mit dem individuellen Hautkrebsrisiko, was den vernünftigen Umgang mit der Sonne zum wesentlichen Faktor der Hautkrebs-Vorsorge macht. Prinzipiell unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten von Hautkrebs. Dem Melanom, dem schwarzen Hautkrebs, und dem "Non-Melanoma Skin Cancer", welcher auch als weißer Hautkrebs bekannt ist. Nur die tägliche Anwendung von Sonnenschutzmittel schützt ausreichend vor der UV-Strahlung, welche zu gefährlichen Krebserkrankungen führen kann. Ein besonders hohes Risiko an Hautkrebs zu erkranken haben folgende Personengruppen: Menschen in deren Familie Hautkrebs diagnostiziert wurde, sehr helle Hauttypen und Menschen mit stark geschwächtem Immunsystem. "Es ist wichtig den richtigen Umgang mit der Sonne bereits im Kindesalter im Bewusstsein zu verankern, um so Sonnenschutz als Teil der Gesundheitsvorsorge zu etablieren. Der wesentlichste Grund für den Anstieg der Hautkrebsfälle in Österreich ist die ungeschützte UV-Bestrahlung. Die beste Vorsorge im Kampf gegen den Hautkrebs ist die Vermeidung von extremer Sonnenbestrahlung. Es gilt, durch effizienten Sonnenschutz -Sonnenschutzkleidung, Sonnenschutzmittel und natürlichen Schatten -Hautschäden und besonders Sonnenbrände zu vermeiden!", unterstreicht Prim. Univ. Prof. Dr. Paul Sevelda, Präsident der Österreichischen Krebshilfe, die Wichtigkeit von adäquatem Sonnenschutz für die Gesundheit der Haut.

Daylong(R) on Tour

Gemeinsam mit der österreichischen Krebshilfe tourt Daylong(R), der nach höchsten Qualitätskriterien in der Schweiz hergestellte liposomale Sonnenschutz, ab April durch Österreich. Unter dem Motto "Fühlen Sie Daylong(R). Fühlen Sie Schutz." gibt's Informationen zum richtigen Umgang mit der Sonne sowie zu den geeigneten Produkten, um sich vor Hautschäden aller Art zu schützen!
Nähere Infos zu Programm und Terminen unter:
www.facebook.com/SpirigPharma

Über Spirig Pharma

Spirig Pharma ist ein Schweizer Unternehmen mit Spezialisierung im Bereich Dermatologie. Das Unternehmen verfügt über 8 Tochtergesellschaften und beschäftigt insgesamt rund 440 MitarbeiterInnen in 39 Märkten. Der Anspruch höchster Kompetenz zum Schutz und zur Pflege der Haut macht Spirig heute zu einem der international führenden Innovatoren in der Entwicklung medizinischer Hautpflegeprodukte. Die Spirig Pharma GmbH Österreich wurde als Tochtergesellschaft 2003 in Linz gegründet und steht seither unter der Leitung von Michael Etschmaier. Derzeit beschäftigt das oberösterreichische Tochterunternehmen 16 MitarbeiterInnen und 7 HandelsvertreterInnen. Spirig Produkte werden exklusiv in Apotheken verkauft und von Haut- und Kinderfachärzten empfohlen. Spirig Österreich ist mit Daylong(R)-Sonnenschutz offizieller Ausstatter des Ski Austria Teams und Partner der Österreichischen Krebshilfe.

Die in dieser Presseinformation verwendeten Personen- und Berufsbezeichnungen treten der besseren Lesbarkeit halber nur in einer Form auf, sind aber natürlich gleichwertig auf beide Geschlechter bezogen.

Rückfragen & Kontakt:

Welldone GmbH, Werbung und PR
Mag. (FH) Martina Dick | Mag. Elisabeth Kling | Public Relations
Lazarettgasse 19/4. OG, 1090 Wien
Tel.: 01/402 13 41-12 bzw. 40
E-Mail: pr@welldone.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WDM0001