Jarmer: Barrierefreies Bauen muss Pflichtfach in einschlägigen Berufsausbildungen werden

Grüne: UN-Konvention umsetzen und den Alltag für alle Menschen erleichtern

Wien (OTS) - "Barrierefreies Bauen ist Bauen für die Zukunft", sagt Helene Jarmer, Behindertensprecherin der Grünen. Nicht nur Menschen mit Behinderungen, sondern alle Menschen würden von barrierefrei errichteten Gebäuden profitieren. "Deshalb muss das Thema in der Ausbildung zukünftiger BauingenierInnen und ArchitketInnen verankert werden", meint Jarmer.

Ein entsprechender Antrag der Grünen BehindertensprecherIn, der auf eine Bürgerinitiative zum Thema Bezug nimmt, wurde jedoch im Parlament vertagt. "Die Zeit drängt: Der Nationale Aktionsplan für Menschen mit Behinderungen sieht in Kapitel 3.8 eine Umsetzung des Pflichtfaches "Barrierefreiheit" bis 2013 vor", sagt Jarmer.

Nicht zuletzt würde barrierefreies Bauen auch darüber entscheiden, ob Menschen im Alter in ihren Wohnungen bleiben, ihre täglichen Wege selbst bewältigen und am sozialen Leben teilhaben können. "Nicht nur Menschen mit Behinderungen profitieren von barrierefreien Bauten. Wer schon einmal versucht hat mit einem Kinderwagen seinen Alltag zu bewältigen, weiß welche Unterschiede schon kleine Maßnahmen bedeuten können. Und wenn das Bewusstsein für Barrierefreiheit vorhanden ist, müssen später keine teuren Zu- und Umbauten vorgenommen werden", meint Jarmer.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002