Königlicher Besuch in der WKÖ: Letsie III. aus Lesotho bei Wirtschaftsforum

Leitl und König von Lesotho sehen großes Potenzial zum Ausbau der bilateralen Handelsbeziehungen

Wien (OTS/PWK260) - Anlässlich seines offiziellen Staatsbesuches
in Österreich nahm der König von Lesotho, Letsie III., heute (Donnerstag) am Wirtschaftsforum "Lesotho - Unlocking the Potential for Investment in the Kingdom in the Sky" in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) teil.

In seiner Eröffnungsrede betonte WKÖ-Präsident Christoph Leitl, die Gemeinsamkeiten von Österreich und Lesotho als zwei kleine Länder, die an einer nachhaltigen Entwicklung interessiert sind und in denen aufgrund der Vielfalt und Schönheit der Natur der Tourismus große Bedeutung hat. Die österreichische Wirtschaft könne in vielen Bereichen ein interessanter Wirtschaftspartner für Lesotho sein -angefangen von den Bereichen Infrastruktur und Wasserkraft über Energie und Tourismusentwicklung bis hin zum Bildungssystem, wo Österreich mit seinem Modell der dualen Ausbildung ein Vorzeigeland sei. "Ich hoffe, dass die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich und Lesotho in Zukunft sehr viel enger werden", sagte Leitl.

König Letsie III. brachte in seinem Statement die Hoffnung zum Ausdruck, dass das Wirtschaftsforum einen bleibenden Eindruck über die ausgezeichneten Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten in Lesotho hinterlasse. Sein Land sei Hinblick auf Demokratisierung, Menschenrechte und "good governance" ein Vorbild nicht nur für viele afrikanische Staaten, sondern auch weltweit und zuletzt auch in internationalen Wirtschaftsrankings etwa der Weltbank deutlich nach vorne gerückt. Große Chancen gebe es etwa im Bergbau, im Tourismus, im Manufacturing und im Infrastrukturbereich. Als besonders interessante Chance für Investoren hob King Letsie III die Vereinbarung mit Südafrika über das "Lesotho Highland Water Scheme" hervor.

Lesotho, eine konstitutionelle Monarchie, ist wirtschaftlich in hohem Maße mit Südafrika verbunden, verfügt aber selbst über einige namhafte Diamantenminen. Das "Lesotho Highland Water Scheme" produziert Strom und exportiert Wasser nach Südafrika. Durch eine Verbesserung der Infrastruktur sollen künftig vor allem neue Fremdenverkehrsprojekte realisiert werden. 2011 betrug das Wirtschaftswachstum 5,8%, für heuer wird ein BIP-Plus von rund 4% erwartet. Positiv dazu beitragen werden der Diamantenbergbau sowie die Bereiche Telekommunikation und Wasser.

Der Außenhandel zwischen Österreich und Lesotho bewegt sich auf sehr bescheidenem Niveau, ist aber ausbaufähig. Generell besteht in Lesotho vor allem Bedarf an Lebensmitteln, Arzneimitteln sowie landwirtschaftlichen Geräten. Hauptexportgruppen sind Geräte und Ausrüstung für Gymnastik, Apparate zum Verteilen und Sprühen von Flüssigkeiten, elektrische Maschinen, Apparate und elektrotechnische Geräte. Bei der Planung von großen Infrastruktur- und Energieprojekten sind Beratungs- und Engineering-Leistungen gefragt. Importiert werden fast ausschließlich Textilwaren. (SR)

Rückfragen & Kontakt:

AußenwirtschaftsCenter Johannesburg
Mag. Johannes Brunner
Telefon: +27 11 442 71 00
E-Mail: Johannes.Brunner@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001