Girls Day: Bures mit Lokführerinnen von morgen an Bord des ÖBB-Schnellbahnzuges "Talent"

Mädchen erhielten beim "Girls Day" Einblick in die Berufswelt der Österreichischen Bundesbahnen

Wien (OTS/BMVIT) - Wien (OTS/BMVIT) "Wir Frauen sind am Zug!" lautete das Motto am Girls Day bei den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Mädchen im Alter von zehn bis 16 Jahren hatten die Möglichkeit, verschiedene Berufsbilder der ÖBB kennenzulernen. Die zukünftigen Lokführerinnen wurden von Infrastrukturministerin Doris Bures und ÖBB-Vorstandsdirektor Erik Regter begleitet. Vom Hauptbahnhof ging es mit dem ÖBB-Schnellbahnzug "Talent" nach Floridsdorf. Während der Fahrt erzählte eine Triebfahrzeugführerin im Führerstand des Zuges den Technik interessierten Mädchen aus ihrem Berufsalltag. Im Anschluss stand für die jungen Frauen ein Besuch in den Lehrwerkstätten auf dem Programm, wo sie ein eigenes Werkstück anfertigen konnten.

Infrastrukturministerin Doris Bures und die ÖBB haben sich zum Ziel gesetzt, den Anteil der Frauen - insbesondere in den technischen Bereichen - deutlich zu heben. "Der Girls Day ist eine Art Schnuppertag, bei dem Hemmschwellen abgebaut und praktische Erfahrungen gesammelt werden können", so die Ministerin.

Derzeit liegt der Frauenanteil im Gesamtkonzern der ÖBB bei elf Prozent, in technischen Bereichen bei sechs Prozent. Ein Bündel an Maßnahmen soll den Frauenanteil in den kommenden Jahren verdoppeln.

Neben den ÖBB haben auch andere Tochterunternehmen des BMVIT jungen Frauen und Mädchen einen Einblick in die vorwiegend technischen Berufsfelder im Infrastruktur-, Innovations- und Verkehrsbereich gegeben:

So veranstaltete die Asfinag den Workshop "Sicher unterwegs auf der Autobahn", sowie einen Praxisnachmittag in der Autobahnmeisterei.
Am Flughafen Wien konnten Mädchen das Flugfeld erobern.
Bei der Austria Tech - der Gesellschaft des Bundes für technologiepolitische Maßnahmen lautete das Motto "Wenn Autos sprechen lernen wie sich der Verkehr verändern wird".
Auch die Austro Control und die Österreichische Wasserstraßen GmbH via donau gaben den jungen Frauen und Mädchen anschauliche Einblicke in deren Arbeitswelt.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag.a Marianne Lackner, Pressesprecherin
Tel.: +43 (0) 1 711 6265-8121
marianne.lackner@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001