FPK-LPO Ragger: Freiheitliche sprechen sich klar für eigenständige Med-Uni aus

Sondierungsgespräche mit konfessionellen Anbietern - Ausbildungsqualität für Jugend hat höchste Priorität

Klagenfurt (OTS) - Die Freiheitlichen in Kärnten halten an den Plänen für eine eigenständige Med-Uni am Standort Klagenfurt fest. Wie FPK-Parteiobmann LR Mag. Christian Ragger heute, Donnerstag, bekannt gibt, gebe es aktuell mehrere Sondierungsgespräche mit konfessionellen Anbietern, um diesen bildungspolitischen Meilenstein nicht aus den Augen zu verlieren und Standorte zu sichern. "Mir ist es wichtig, dass unsere Jugendlichen in der Heimat studieren können. Unser Bundesland wäre gut beraten für eine eigenständige medizinische Universität zu kämpfen, anstatt als bloßer Wurmfortsatz der Med-Uni-Graz aufzutreten", betont Ragger.

Die Freiheitlichen werden auch weiterhin danach streben, für die Kärntnerinnen und Kärntner bildungspolitische Perspektiven zu schaffen. Eine eigenständige medizinische Fakultät am Standort Klagenfurt könne nicht durch Vorbereitungskurse für die Universität Graz ersetzt werden. "Das vordergründige Ziel muss es sein, den jungen Menschen eine Perspektive zu geben und die Abwanderung in andere Bundesländer zu stoppen", so Ragger.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001