Girls' Day im Parlament

Prammer begrüßt 25 Mädchen im Hohen Haus

Wien (PK) - "Weil ich heute Dinge über das Parlament lerne, die ich sonst nicht erfahre", erzählt die dreizehnjährige Hannah über ihre Gründe, warum sie heute zusammen mit 24 anderen Mädchen am Girls' Day ins Hohe Haus gekommen ist. Die Neugier ist bereits am frühen Morgen sehr groß. Persönlich bei einer Nationalratssitzung dabei zu sein, die MinisterInnen und Abgeordneten mal nicht nur im Fernsehen oder in der Zeitung zu sehen und die Menschen hinter den Kulissen des Parlamentsbetriebs und des ORF-Stadtstudios kennenzulernen, das sind nicht nur für die dreizehnjährige Anna, die einmal Radiomoderatorin werden will, die Highlights am heutigen Aktionstag.

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer begrüßte gemeinsam mit Parlamentsdirektor Harald Dossi die Gäste und beschrieb das Parlament auch als großen Arbeitsgeber mit einer reichen Palette an Berufen für Frauen. Besonders die Parlamentsdirektion sei ein gutes Beispiel für ein Unternehmen mit frauenuntypischen Berufssparten, da es viele Mitarbeiterinnen im Haus gibt, die im juristischen, aber auch technischen und handwerklichen Bereich tätig sind. "Niemand würde vermuten, dass im Haus auch Tischlerinnen arbeiten", informierte Prammer die Schülerinnen und sprach mit ihnen über ihre Berufswünsche.

Viele Berufe im Parlament

Dass es im Parlament Berufsperspektiven auch abseits des Mainstreams und die Möglichkeit gibt, zum Beispiel eine Lehre als Verwaltungsassistentin oder im elektrotechnischen Bereich zu beginnen, betonte ebenfalls Parlamentsdirektor Harald Dossi.

Das Parlament beteiligt sich bereits zum siebten Mal an diesem integrativen Aktionstag. Die jungen Teilnehmerinnen haben die Möglichkeit, einen Einblick in den Parlamentsbetrieb außerhalb der öffentlichen Wahrnehmung zu gewinnen und Mitarbeiterinnen der Parlamentsdirektion in unterschiedlichen Berufsfeldern kennenzulernen. Nach einem Besuch der heutigen Sitzung des Nationalrats können sich die Mädchen von einer Architektin über Sonderbauprojekte informieren lassen oder damit beschäftigten, wie eine Pressemeldung vom Parlament in die Zeitung kommt. Auch Gespräche mit einer Kamerafrau, einer Technikerin und einer Redakteurin im ORF-Stadtstudio geben einen Blick hinter die Kulissen der Berichterstattung und Liveübertragungen aus dem Parlament.

Warum man sich für eine politische Laufbahn entscheidet, wie sich der politische Alltag mit dem Privatleben vereinen lässt und welche Herausforderungen aber auch Chancen damit verbunden sind, darüber sprechen die jungen Mädchen am Nachmittag im Rahmen einer Diskussion mit Mandatarinnen aller Fraktionen. (Schluss) keg

HINWEIS: Fotos finden Sie nach dieser Veranstaltung im Fotoalbum auf www.parlament.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2260, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001