EU hat biologische Saatgut-Vielfalt zu erhalten

PERNKOPF: Vorliegender Entwurf darf so nicht umgesetzt werden

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Die Europäische Union hat die biologische Saatgut-Vielfalt zu erhalten. Es kann nicht sein, dass in Zukunft einige wenige industrielle Saatgutkonzerne über unsere Sortenvielfalt bestimmen können. Der geplante Entwurf zum Saatgutverkehrsrecht ist eine Bedrohung für die genetische Vielfalt unserer Pflanzenwelt", so Umwelt- und Agrarlandesrat Dr. Stephan Pernkopf.

Landesrat Pernkopf ist froh, dass die österreichischen EU-Abgeordneten Vizepräsident Othmar Karas und Elisabeth Köstinger sofort massive Bedenken angemeldet haben. Gerade in Niederösterreich wird auf die regionale Saatgut-Vermehrung und die Erhaltung alter Sorten großer Wert gelegt. "Ich bedanke mich beim Verein 'Arche Noah' und beim 'Verein für regionale Gehölzervermehrung' für ihren unermüdlichen Einsatz, den wir auch vom Land Niederösterreich finanziell unterstützen. Wir werden gegen diesen Versuch der Monopolisierung entschieden auftreten und gemeinsam mit unseren EU-Abgeordneten diesen Kahlschlag in der regionalen Sortenvielfalt verhindern", so Pernkopf.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse

Tel.: 02742/9020 DW 140
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002