Fünf Jahre Kulturpass-Initiative in Vorarlberg

LR Kaufmann eröffnete Ausstellung "Hunger auf Kunst und Kultur" im Landhaus

Bregenz (OTS/VLK) - "Es ist wichtig, möglichst vielen Menschen die Teilhabe an Kunst und Kultur zu ermöglichen. Nicht der Inhalt der Geldbörse, sondern das Interesse und die Neugier sollten grundsätzlich über den Besuch einer kulturellen Einrichtung entscheiden", betonte Landesrätin Andrea Kaufmann bei der heutigen (Montag, 22. April) Ausstellungseröffnung "Hunger auf Kunst und Kultur" im Landhaus in Bregenz.

Ausgehend von der Initiative des Schauspielhaus Wien und der österreichischen Armutskonferenz wurde die Aktion "Hunger auf Kunst und Kultur" 2003 ins Leben gerufen. Auf Betreiben des Theater KOSMOS wurde diese solidarische Initiative im Jahr 2008 auch in Vorarlberg eingeführt. Sie ermöglicht Menschen in prekären finanziellen Verhältnissen den unentgeltlichen Zugang zu Kunst und Kultur:
Menschen, die Sozialhilfe oder Mindestpension beziehen, Arbeitslose oder Flüchtlinge. Auch Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren können einen eigenen Kulturpass für sich beanspruchen. Mittlerweile sind in Vorarlberg über 700 Personen im Besitz eines Kulturpasses, über 60 Kulturorganisationen im Land lösen den Kulturpass ein und ermöglichten damit seit der Einführung der Aktion vor fünf Jahren mehr als 7.000 kostenlose Eintritte für Menschen, denen mit dieser Aktion der Zugang zu Kunst und Kultur erheblich erleichtert wurde.

Landesrätin Kaufmann erinnerte in ihrer Eröffnungsansprache daran, dass die Preisgestaltung in den Bereichen Kunst und Kultur in den letzten Jahren einige Veränderungen erlebt hat: "Preisreduktionen für Kinder und Jugendliche werden fast von allen Kultureinrichtungen standardmäßig angeboten, gefolgt von Preisreduktionen für Studierende und Seniorinnen/Senioren. Auch für Familien gibt es sehr gute Angebote, besipielsweise über den Familienpass." Das landeseigene Kunsthaus und auch das neue vorarlberg museum bieten allen Kindern und Jugendlichen unter 19 Jahren freien Eintritt. Im vorarlberg museum wird der erste Sonntag im Monat für alle BesucherInnen kostenlos sein. Zudem fahren alle BesucherInnen der drei Vorarlberger Kulturinstitutionen Kunsthaus Bregenz, vorarlberg museum und Vorarlberger Landestheater gratis mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des Verkehrsverbunds Vorarlberg.

Ausstellung "Hunger auf Kunst und Kultur"

Zum fünften Geburtstag dieser Aktion haben über 20 namhafte Vorarlberger Künstlerinnen und Künstler jeweils eine fast zwei Meter große Symbolfigur gestaltet. Geschaffen wurde damit ein Gruppenbild, das dem Thema Armut in Vorarlberg Nachdruck verschaffen soll. Die Ausstellung, für Landesrätin Kaufmann "ein klares Signal und kräftiges visuelles Zeichen zur Bekämpfung der Armut und sozialer Ausgrenzung", kann bis Dienstag, 30. April 2013 werktags von 8.00 bis 18.00 Uhr im Landagsfoyer des Landhauses besichtigt werden. Anschließend sind die Kunstfiguren bis Ende Mai 2013 auf verschiedenen öffentlichen Plätzen in Vorarlberg zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009