FSG-Peschek: Fachkräfte fallen nicht vom Himmel!

Nur mehr 8,5 Prozent der Wiener Betriebe bilden Lehrlinge aus.

Wien (OTS/FSG) - "Die KMU Forschung Austria hat einen angeblichen Fachkräftemangel festgestellt. Klar ist, dass die Privatwirtschaft endlich ihre soziale Verantwortung wahrnehmen und mehr Lehrlinge ausbilden sollte. Denn aktuell bilden nur mehr 8,5 Prozent der Betriebe in der Wiener Privatwirtschaft auch Lehrlinge aus", stellt Christoph Peschek, Wiener Jugendvorsitzender der Fraktion sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG), fest.++++
"Auch in ganz Österreich ist über die letzten Jahre eine negative Entwicklung festzustellen. Nicht zu vergessen ist, dass über 10.000 Jugendliche in den überbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen sofort zur Verfügung stehen würden sowie tausende gut ausgebildete arbeitssuchende Jugendliche. Die Betriebe sollten die Menschen wieder gemäß ihrer Qualifikation einsetzen und damit dem Verdrängungswettbewerb mit Überqualifizierten ein Ende setzen", so der FSG-Wien-Jugendvorsitzende.
Peschek: "Statt laufend über den angeblichen Fachkräftemangel zu raunzen, müssen nun endlich die Betriebe mehr ausbilden und der Jugend eine Chance geben! Ebenso brauchen wir dringend einen echten Ausbildungsfonds. Betriebe die keine Lehrlinge ausbilden würden damit in einen Topf einzahlen, damit qualitativ hochwertige Lehrausbildung gefördert werden kann und mehr finanzielle Mittel für Arbeitsmarkt-sowie Bildungsmaßnahmen zur Verfügung stehen. Zusätzlich sollte auch auf Bundes- sowie EU-Ebene das Wiener Modell zur Berücksichtigung von Lehrbetrieben bei der öffentlichen Auftragsvergabe umgesetzt werden."

Rückfragen & Kontakt:

FSG-Wien-Presse
Franz Fischill
Tel.: (01) 534 44/39 266
Mobil: 0664/814 63 11
e-mail: franz.fischill@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0002