Weltpremiere von neuem E-Bike in Wien

Wien (OTS) - Der neue Stadtflitzer iO "Vienna XE" ist nicht nur spritzig, sondern wartet mit einer Reihe an technischen Neuheiten auf. "Es ist das erste Produkt, das gleichzeitig die Welt rettet und sexy ist", sagt iO-Chef Bernd Kraemmer.

Die Ingenieure von iO-Scooter haben den bestehenden bürstenlosen iO-Radnabenmotor weiter entwickelt und präsentieren erstmals einen serienmäßigen 125er Motor mit entsprechend verstärktem Antrieb und verbesserter Steuerung. Die "Vienna XE" hat eine Motorleistung von 10.000 Watt und schafft damit eine Höchstgeschwindigkeit von 72 km/h und dabei eine Reichweite von 50 Kilometern. Der Rahmen und die Batterieleistung wurden ebenfalls entsprechend verstärkt. Ergebnis:
"Unsere Vienna XE das erste Produkt, das Welt rettet und gleichzeitig sexy ist. Das macht mich stolz", sagt Bernd Kraemmer, Gründer, Inhaber und Chefkonstrukteur von iO Scooter.

Neuheiten in der "Vienna XE"

Die neue "Vienna XE" ist gegenüber der Vienna abgemagert: Sie ist um 27 Kilogramm leichter und wiegt 125 Kilogramm. Darüber hinaus finden sich ein der "Vienna XE" eine Reihe von weiteren Neuheiten, die den Fahrspaß mit dem E-Scooter weiter unterstützen:

  • Die eigens von iO Scooter entwickelte Sinus Modulation ermöglicht stufenloses Anfahren nach vorne, mit dem Rückwärtsgang auch nach hinten.
  • In der "Vienna XE" wird die neueste Batteriegeneration eingesetzt: Die 64 V LFMP Batterien speichern mehr Strom auf weniger Platz.
  • Mit dem weiter verbesserten selbstregulierten 4-Stufen-Ladegerät sind die Batterien der "Vienna XE" nach zweieinhalb Stunden voll und der Zweisitzer ist fahrbereit.
  • Ebenfalls neu ist die elektrische Integralbremse, die beim Bremsvorgang mehr Stabilität bringt und für eine automatische Strom-Rückeinspeisung bei jedem Bremsvorgang sorgt.

Kraemmer: "Die Vienna XE ist eine Revolution für den Rollermarkt. Das Batterie- und Antriebskonzept ist eine perfekte Lösung für den urbanen Raum, die Sportlichkeit und Fahrspaß harmonisch miteinander verbindet."

Niedrige Betriebskosten

Die neue "Vienna XE" ist ab 6.650,-- Euro direkt bei iO Scooter sowie im ausgewählten Fachhandel in Österreich erhältlich. Die schwächere "Vienna Classic" ist ab 3.550 Euro zu haben. Verfügbar sind "Vienna" und "Vienna XE" ab sofort, "solange der Vorrat reicht", sagt Kraemmer.

Was den Fahrspaß abgesehen von den technischen Neuerungen noch weiter steigert, sind die außergewöhnlich niedrigen Betriebskosten:
Bei einer Jahreskilometerleistung von 3.000 Kilometern beträgt die Ersparnis 400 Euro gegenüber einem klassischen Verbrennungsmotor. Wer 5.000 Kilometern pro Jahr zurücklegt, spart 700 Euro.

Die Anschaffung der umweltfreundlichen Roller wird vom Bund aber auch in etlichen Bundesländern gefördert: In Niederösterreich etwa beträgt der Förderung derzeit maximal 300 Euro für neu zugelassene Fahrzeuge, im Burgenland bis zu 750 Euro.

Einsteigermodell kommt im Juni

Das Einstiegsmodell von iO Scooter, die "iO Scooby", wird noch im ersten Halbjahr der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die iO Scooby wird als Fahrrad typisiert sein, kann ohne Führerschein gefahren werden und wird 1.650,-- Euro kosten.

Ohne A-Führerschein

Wie die Scooby sind auch die "Vienna XE" und alle anderen Roller der Marke iO ohne A-Führerschein zu fahren. "Alle, die einen B-Führerschein haben, sind nur vier Fahrstunden von dem wahrscheinlich geilsten Fahrerlebnis mit einem E-Scooter entfernt", sagt Kraemmer. Für ihn ist das Besondere an diesem Elektromotorrad der 125-er Klasse "die hohe Endgeschwindigkeit gepaart mit unübertroffener Handlichkeit und Beschleunigung".

Mehr dazu:
http://io-scooter.com/

Rückfragen & Kontakt:

Foggensteiner Public Relations GmbH
3, Beatrixgasse 32/7/4
Tel. 01-712 12 00
Mobil: 0664-14 47 947
info@foggensteiner.at
www.foggensteiner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FGG0001