Helden auf vier Pfoten: Internationaler Tag des Rettungshundes

Am 28. April zeigen Rettungshunde in aller Welt ihr Können. Die Internationale Rettungshunde Organisation mit Sitz in Salzburg sorgt für ihre optimale Ausbildung.

Salzburg (OTS) - Sie hecheln über Trümmer und Lawinen, nehmen Witterung über weite Strecken auf und retten Leben: Beim Aufspüren von Verunglückten sind Rettungshunde jeder Technik überlegen. Zum vierten Mal zeigen sie beim Tag des Rettungshundes ihr Können.

Was für den Hund nur ein Spiel ist bedeutet für die Hundeführer viel ehrenamtliche Arbeit. "Die meisten Rettungshundeteams gehen mit großen Suchmannschaften in den Einsatz", erklärt IRO-Generalsekretär Wolfgang Hitsch. "Auch die Zusammenarbeit mit diesen Teams muss geübt werden." Mehr als 90 Prozent der Einsätze absolvieren die 115 IRO-Mitglieder aus 39 Nationen im eigenen Land - etwa wenn Personen vermisst werden.

Im Alter von acht Wochen beginnt die Arbeit mit den Welpen. Nach einer zweijährigen Ausbildung sind die Tiere bis in ein Alter von acht Jahren einsatzfähig. Unter dem Dach der IRO, die mit Prüfungen und Wettkämpfen den Rahmen für ihre Ausbildung bietet, sind seit 1993 etwa 30.000 Hunde ausgebildet worden. Die Kosten pro Tier belaufen sich auf rund 20.000 Euro.

4. internationaler Tag des Rettungshundes

28.04.2013: Veranstaltungen, Fotos: www.rescue-dog-day.org

Rückfragen & Kontakt:

IRO-Presse, Florian Godovits
Mobil: 0676 / 949 82 89, mailo:press@iro-dogs.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004