Wien unterstützt kommunale Abfallentsorgung in Osteuropa

Müllfahrzeuge der Stadt ermöglichen professionelle Müllsammlung

Wien (OTS) - MitarbeiterInnen der Magistratsdirektion -Geschäftsbereich Europa und Internationales und der MA 48 konnten dieser Tage acht Müllfahrzeuge im Rahmen der humanitären Hilfe der Stadt Wien an Gemeinden in Ost- und Südosteuropa übergeben. Die bei der Stadt Wien nicht mehr benötigten Fahrzeuge wurden technisch überholt und Gemeinden in Moldau, Rumänien und Serbien zum Aufbau und Erhalt einer öffentlichen Müllbeseitigung übergeben. Die Stadt Wien stärkt damit ganz bewusst kommunale und regionale Institutionen und forciert den öffentlichen Sektor, der einerseits Arbeitsplätzte schaffen kann und andererseits dem Umweltschutz verpflichtet ist. In vielen Regionen Osteuropas sind die Müllsammlung und die Verwertung von Altstoffen sowie die fachgerechte Entsorgung noch immer mangelhaft. Eine umweltgerechte und hygienisch akzeptable Abfallbeseitigung gibt es vielerorts nicht. Zu aller erst fehlt es an Sammelsystemen. Viele Gemeinden entschließen sich daher, ein kostengünstiges System zu beginnen, bei dem gebrauchte Müllfahrzeuge eine Schlüsselrolle spielen. Oft ist es erstmals möglich, den Müll in Gefäßen zu sammeln und ihn in einer größeren Region flächendeckend zu entsorgen. Offenes Verbrennen von Müll, wilde Deponien oder der Abtransport mit offenen LKW können so weitgehend verhindert werden. Die von der Stadt Wien für diese Initiativen bereitgestellten Müllsammelfahrzeuge sind somit ein wertgeschätzter Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung kommunaler Infrastruktur in diesen Staaten.

o Pressebild: www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=22673

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Bernhard Bouzek
Magistratsdirektion - Europa und Internationales
Telefon: 01 4000-82571
E-Mail: bernhard.bouzek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007