SOS Mitmensch: Protestaktion startet trotz frühsommerlichen Ausflugwetters sehr erfolgreich

Bereits mehr als 500 Protestschreiben gegen realitätsfremde Einbürgerungshürden

Wien (OTS) - Die Protestaktion von SOS Mitmensch gegen realitätsfremde Einbürgerungshürden hat einen sehr erfolgreichen Start hingelegt. Trotz frühsommerlichen Ausflugwetters wurden bereits am Sonntag mehr als 500 Protestschreiben an Integrationsstaatsekretär Sebastian Kurz abgeschickt. "Die Aktion ist ein Weckruf an alle PolitikerInnen, die die Lebensrealität der Menschen in Österreich aus den Augen verloren haben. Es ist sowohl menschlich als auch demokratiepolitisch unverantwortlich und durch nichts zu rechtfertigen, einem jungen Mann, wie Mario Keiber, trotz 20 Jahren in Österreich, die Staatsbürgerschaft zu verwehren", so Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch. "Bei der anstehenden Einbürgerungsreform braucht es einen Sieg der Vernunft über die in den vergangenen Jahren betriebene Politik des Ausschlusses. Denn Mitmenschen ausschließen, ist keine Leistung."

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Pollak
Mobil: 0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0001