Wie soll das Baby heißen?

Wien (OTS) - Rund 18.000 Neugeborene gibt es pro Jahr in Wien. Das stellt die Eltern regelmäßig vor die knifflige Frage - welchen Namen soll das Baby bekommen? Basierend auf den Daten aus dem "Open Government Data"-Katalog der Stadt Wien wurde von Georg Eschbacher von der FH Salzburg eine App entwickelt, durch die sich die Eltern bei der Namensfindung inspirieren lassen können.

Die Suche kann nach Geschlecht, Anzahl der Buchstaben oder Anfangsbuchstaben eingegrenzt werden. Ein Diagramm zeigt dann den entsprechenden Namen in der Reihenfolge der Beliebtheit an. Auch ein Zufallsgenerator für ein beliebiges Ergebnis kann angewendet werden. Möchte man mehr Informationen über einen bestimmten Namen, kann per Klick ein Eintrag aus Wikipedia angezeigt werden. Anschließend kann das Ergebnis mithilfe der "Share-Buttons" mit FreundInnen geteilt werden. Die Daten stammen aus dem OGD-Katalog der Stadt Wien und enthalten die jeweils 200 beliebtesten Namen Wiens pro Jahr ab dem Jahr 2000.

Open Government Data-Strategie

Open Government meint das Bekenntnis zur Öffnung der Verwaltung im Sinne von mehr Transparenz, mehr Partizipation und einer stärkeren Zusammenarbeit mit Bevölkerung, Wirtschaft und Wissenschaft. Alle Open Government-Aktivitäten der Stadt Wien sind auf www.wien.at/opengov zusammengefasst. Der Datenkatalog ist unter http://data.wien.gv.at veröffentlicht.

o Vienname im OGD-Portal: www.wien.gv.at/data/apps/vienname.html

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion
Telefon: 01 4000-81081

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003