PRO-GE Wimmer: "Gewerkschaften sichern Mitbestimmung und Lohnerhöhungen"

Landeskonferenz Burgenland: 10 Millionen Euro für Mitglieder erkämpft. Neues Landespräsidium gewählt.

EISENSTADT (OTS/ÖGB/PRO-GE) - "Lohnverhandlungen sind immer harte Auseinandersetzungen, denn Geschenke werden von den Arbeitgebern keine verteilt. Kompetente, starke BetriebsrätInnen und jedes einzelne Gewerkschaftsmitglied bilden die Durchsetzungskraft der Gewerkschaft. Das zeichnet auch die Produktionsgewerkschaft im Burgenland aus", sagt Rainer Wimmer, Bundesvorsitzender der PRO-GE auf der Landeskonferenz am 20. April in Oberschützen, anlässlich der aktuellen Kollektivvertrags-verhandlungen in der Industrie. Rund 90 Delegierte wählten Kurt Genser zum Landesvorsitzenden.++++

Die industrielle Frühjahrslohnrunde ist in vollem Gange. Am 19. April konnte die PRO-GE einen Kollektivvertrags-Abschluss in der Elektro-und Elektronikindustrie erzielen. Das ist nach der Textilindustrie der zweite Kollektivvertragsabschluss in der Industrie. Die Mindestlöhne steigen um 3,2, die Ist-Löhne werden um 3,0 Prozent erhöht. "Das ist ein nachhaltiger und deutlicher Reallohnzuwachs. Das Einkommensplus stärkt die Kaufkraft der Beschäftigten", betont Wimmer: "Es zeigt deutlich, dass nur die Gewerkschaften zusammen mit den BetriebsrätInnen der Garant für gesicherte Mitbestimmung der Beschäftigten und jährliche Lohnerhöhungen sind."

"Mit sehr guten Kollektivvertragsabschlüssen in den letzten Jahren konnte die PRO-GE den Lebensstandard der Menschen sichern", sagt Landessekretär Anton Wesselich. Im Burgenland vertritt die PRO-GE rund 6.000 Mitglieder "Die mehr als 200 BetriebsrätInnen und insgesamt 15 JugendvertrauensrätInnen bilden das Rückgrat der PRO-GE Burgenland. Sie kämpfen jeden Tag im Betrieb für die Anliegen der Menschen", sagt Landesvorsitzender Kurt Genser.
"Von 2009 bis 2012 konnte die PRO-GE mehr als 10 Millionen Euro für die Mitglieder erkämpfen", sagt Wesselich. Dies betrifft unter anderem Sozialpläne, Kurzarbeitsvereinbarungen, Rechtschutz-Tätigkeiten und Interventionen etwa bei falschen Lohneinstufungen oder zu niedriger Entlohnung.

Auf der Landeskonferenz wählten die Delegierten Kurt Genser (Delphi Packard Austria GmbH) zum Landesvorsitzenden. Das neue Landespräsidium setzt sich aus den StellvertreterInnen Wolfgang Jerusalem (Melecs EWS GmbH & CoKG), Helga Supper (Delphi Packard Austria GmbH), Manfred Fink (Isosport), Silvia Ivancsics (Triumph Oberwart), Hermine Supper-Schlögl (Becom), Landesjugend-Vorsitzenden Andreas Marhold und PRO-GE-Landessekretär Anton Wesselich sowie dem Vorsitzenden der Kontrolle, Rudolf Unger (Umweltdienst Burgenland), zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

PRO-GE
Mathias Beer
Tel.: 01 53 444 69035
Mobil: 0664 6145 920
E-Mail: mathias.beer@proge.at
http://www.proge.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004