ASFINAG: LKW verlor im Gleinalmtunnel kilometerlang Ladegut

Tunnel bleibt bis mindestens 20 Uhr gesperrt; schwierige Reinigung der Fahrbahn

Wien (OTS) - Einen "anrüchigen", schweren Einsatz haben die Mitarbeiter der ASFINAG derzeit im Gleinalmtunnel auf der A 9 Pyhrn Autobahn. Weil ein Lkw in Fahrtrichtung Graz ab dem Nordportal Ladegut verlor, musste der Tunnel ab etwa 17.45 Uhr gesperrt werden. Die Ladung des Tierkörperverwertungs-Lkw wurde über etwa drei Kilometer der Fahrbahn verstreut, bis der Lenker den "Verlust" bemerkte.

Der Tunnel wurde von der Überwachungszentrale Bruck sofort gesperrt, die stehenden Fahrzeuge vor den Tunnelportalen (bei funktionierender Rettungsgasse) in Folge abgeleitet, der Verkehr wird seitdem über die S 6 und S 35 umgeleitet. Die Reinigung der Fahrbahn gestaltet sich aber als überaus schwierig. Zwei Wasserwägen und eine Kehrmaschine der ASFINAG sind im Einsatz. Um die Reste der speziellen Ladung von der Fahrbahn zu bekommen, muss aber auch mit einem Ölbindemittel gearbeitet werden. ASFINAG-Autobahnmeister Siegfried Edlinger: "Die Sperre des Gleinalmtunnels dauert aus diesem Grund voraussichtlich noch bis mindestens 20 Uhr."

Rückfragen & Kontakt:

Walter Mocnik
Marketing und Kommunikation
Pressesprecher Steiermark, Kärnten und Oberösterreich
AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-
FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
FUCHSENFELDWEG 71
A-8074 GRAZ-RAABA
TEL +43 (0) 50108-13827
MOBIL +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0003