Wohlmuth ad Neubauer: Die Pensionisten erinnern sich an FPÖ-Pensionsraub!

Absurde Unterstellungen von Partei, die den größten Pensionsraub beging.

Wien (OTS) - Pensionistenverbands-Generalsekretär Andreas Wohlmuth weist die heutigen, geradezu absurden Unterstellungen von FPÖ-Seniorensprecher Neubauer schärfstens zurück: "Die FPÖ ist anscheinend aufgrund ihrer verheerenden Umfragewerte und nicht enden wollenden internen Probleme auf der verzweifelten Suche nach Feindbildern."

Wohlmuth erinnert die offensichtlich sehr vergessliche FPÖ gerne daran, was die Pensionisten von der Zeit der schwarz-blauen Regierung hatten: "Es war die Zeit, in der die FPÖ den Sozialminister stellte, als es zu Nettokürzungen kam und zum größten Pensionsraub der letzten Jahrzehnte!"

"Die über der Inflationsrate gelegenen Pensionsanpassungen der Neunzigerjahre wurden den Pensionisten als 'Übergenüsse' rückwirkend abgezogen! Dies führte zu Nettokürzungen von 11 bis 13 Prozent der Pensionen! Außerdem waren schwarz-blaue Minister am Werk, als viele Strukturen des Sozial- und Wohlfahrtsstaates nachhaltig und irreparabel beschädigt wurden - man denke nur an so unsoziale Belastungen wie die Ambulanzgebühren! Der Sozialabbau und die Ausbeutung der Senioren ist leider unbestreitbar FPÖ-Programm", so der PVÖ-Generalsekretär.

Wohlmuth kann Neubauer abschließend keine tröstenden Worte spenden:
"Die Pensionisten in Österreich sind nicht vergesslich, auch wenn die FPÖ sich das wünscht! Und sie schauen genau, wer für die ältere Generation wirklich kämpft und auch etwas erreicht."

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Daniel Auer, daniel.auer@pvoe.at, Tel. 01/313 72-31

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0002