ASFINAG: Sicherheit geht vor, Übung wird voraussichtlich verschoben

Schlechtwetterfront mit Schneefall vorhergesagt; Einsatzübung Katschbergtunnel betroffen

Graz (OTS) - Eine Schlechtwetterfront im Gebiet Kärnten/Salzburg dürfte auch Auswirkungen auf die für Freitagabend geplante Großübung im Katschbergtunnel auf der A 10 Tauern Autobahn haben. Weil Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer bei der ASFINAG oberste Priorität hat, muss die Übung mit hoher Wahrscheinlichkeit verschoben werden. Grund ist die derzeit prognostizierte Wetterentwicklung, wonach morgen Freitag am Nachmittag und Abend mit Schneefall in hohen Lagen gerechnet werden muss. Der Tunnel müsste während der Übung zwischen 20 und 24 Uhr gesperrt und der Verkehr über die B 99 Katschbergstraße umgeleitet werden. Das würde aber auch bedeuten, dass Pkw, die eventuell bereits mit Sommerreifen ausgerüstet sind (die Winterreifenpflicht endete bekanntlich am 15. April) den Katschbergpass mit einer Steigung bis zu 20 Prozent überqueren müssten und somit einem erhöhten Sicherheitsrisiko ausgesetzt wären.

Die endgültige Entscheidung, ob die Übung eventuell doch noch stattfinden kann oder auf Herbst verschoben wird, soll morgen, Freitag, um 12 Uhr getroffen werden, wenn die Wetterprognosen eine verlässliche Beurteilung ermöglichen.

Rückfragen & Kontakt:

Walter Mocnik
Marketing und Kommunikation
Pressesprecher Steiermark, Kärnten und Oberösterreich
AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-
FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
FUCHSENFELDWEG 71, A-8074 GRAZ-RAABA
TEL +43 (0) 50108-13827
MOBIL +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002