RFJ-Landbauer: Wahrheit über Migration auch in Schulbüchern notwendig

Linke Schönrederei ist fehl am Platz

Wien (OTS/fpd) - Die aktuelle Debatte, wonach das Thema Migration in Schulbüchern hauptsächlich als Problem dargestellt werde, kommentiert der Bundesobmann des Ringes Freiheitlicher Jugend (RFJ) Österreich Udo Landbauer mit: "Die Wahrheit muss zumutbar sein."

"Es nützt niemandem, wenn linke Phantasten und Pseudowissenschafter nun hergehen und versuchen, den Schülern in diesem Land einzureden, dass ohnehin alles ganz wunderbar und prächtig sei in unserer Gesellschaft", erklärt Landbauer.

Gewalt, soziale Unruhen und Bildung von Parallelgesellschaften sind, laut Landbauer, nun einmal Probleme, die aus der grenzenlosen Zuwanderung resultieren.

"Wenn die linke Zuwanderungslobby nun aufschreit und eine differenzierte Behandlung des Themas Migration in unseren Schulbüchern fordert, dann kann das nur bedeuten, dass diese Herrschaften Angst davor haben, unsere Jugendlichen würden die Wahrheit herausfinden. Doch das haben sie schon längst, darum wählen sie auch FPÖ", so Landbauer. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003