Musiol zu Mitterlehner: Bundesrahmenkompetenz für Krippen und Kindergräten statt leere Versprechungen

Grüne wollen gleiche Bedingungen für Kinder, Eltern und PädagogInnen in allen Bundesländern

Wien (OTS) - "Es ist gut zu hören, dass Minister Mitterlehner erkannt hat, dass in Krippen und Kindergärten Bildungsarbeit geleistet wird. Seine Aussagen, wonach sich Österreich jedoch künftig auch vermehrt um die Qualität des Angebots kümmern werde, stimmen mich jedoch skeptisch. Diese Ankündigung haben wir schon so oft gehört und der Fortschritt ist so minimal. Nach wie vor fällt der elementare Bildungsbereich in die Zuständigkeit der Länder und Gemeinden. Somit hängt es weiterhin von der Postleitzahl einer Familie ab, ob das Kind einen Krippenplatz bekommt, wie viele Kinder pro PädagogInnen betreut werden und welche Qualifikation das Personal zu erfüllen hat", sagt Daniela Musiol, Familiensprecherin der Grünen.

"Es ist höchste Zeit den elementaren Bildungsbereich in Bundeskompetenz zu führen und einheitliche Qualität für alle Kinder zu sichern. Es kann nicht sein, dass Kinder, Eltern und PädagogInnen je nach Bundesland andere Voraussetzungen vorfinden.
Es ist ein kleiner Fortschritt, die Mittel aus der 15a-Vereinbarung für den Ausbau der Kinderbetreuung an Qualitätskriterien zu knüpfen aber erst wenn Kindergärten und Krippen in Bundeszuständigkeit sind, ist wahre Chancengleichheit für alle Kinder gesichert", meint Musiol.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005