Schmuckenschlager: Wir treten für mehr Autonomie des Sports ein - Mehr Erfolge für Österreich als Ziel

ÖVP-Sportsprecher: Heutiges Hearing zum Sportförderungsgesetz gute Basis für Vorbereitungen

Wien (OTS/ÖVP-PK) - "Die neue Bundes-Sportförderung bringt modernes Fördermanagement, Administrationsvereinfachungen und eine klare Aufgabenverteilung", sagte ÖVP-Sportsprecher Johannes Schmuckenschlager heute, Donnerstag, anlässlich eines Expertenhearings zum Bundessportförderungsgesetz im Parlament. In diesem Hearing kommen Experten aus allen Bereichen der Sportpolitik zu Wort, um so eine gute Basis für die Vorbereitungen des Gesetzes zu schaffen. Beim Hearing im Rahmen der Sitzung des Sportausschusses war erstmals der neue Sportminister Gerald Klug anwesend. "Wir gehen davon aus, dass die Sportagenda bei Minister Klug in guten und kompetenten Händen ist."

Schmuckenschlager dankte zu Beginn seiner Wortmeldung den Expertinnen und Experten der Sportorganisationen für deren Beiträge. "Wir haben gesehen, dass es um einen breit aufgestellten Prozess geht, der aus der Welt des Sports selbst an die Politik herangetragen wird. Damit kommt das Sportförderungsgesetz aus der Basis, und das ist gut so." Zwei Ziele sieht der ÖVP-Sportsprecher für die Zukunft der Sportpolitik: die Stärkung der Spitze im Spitzensport und die Förderung der Breite im Sport vor allem in Hinblick auf den Gesundheitsbereich und die integrative Kraft des Sports - Stichwort Behindertensport.

Der ÖVP-Sportsprecher erwartet sich vom heutigen Expertenhearing "eine breite Palette an Meinungen, Erfahrungen und Anregungen zur Präzisierung der einen oder anderen Detailfrage." Das neue Bundes-Sportförderungsgesetz solle jedenfalls eine Stärkung sowohl des Leistungs- und Spitzensports als auch des Breiten- und Gesundheitssports bewirken, kündigte Schmuckenschlager an. "Effizienz, Transparenz und Bedarfsorientierung stehen dabei im Mittelpunkt der Neuordnung."

Im Rahmen einer "one-stop-shop"-Förderadministration stellt die neue Struktur Förderprogramme sicher, wickelt die Fördervergabe ab und gewährleistet ein sachliches Controlling, führte der ÖVP-Sportsprecher aus. "Die Autonomie des Sports wird durch die Einbindung der Verbände sichergestellt. So garantiert die neue Organisation eine strategische Sportentwicklung unter Einbeziehung der Experten des Sports." Durch diese professionalisierte Förderstruktur hofft Schmuckenschlager auf mehr Erfolge für Österreichs Sport.

Abschließend ging Schmuckenschlager noch auf die von der Opposition kritisierte Nichtzulassung der Öffentlichkeit zum heutigen Expertenhearing ein. "Es ging nie darum, die Öffentlichkeit zu verhindern oder Medienvertreter auszuschließen. Aber die Geschäftsordnung als das dem parlamentarischen Geschehen zugrunde liegende Gesetz muss eingehalten werden. Darüber kann man sich nicht hinwegsetzen. Nach dieser Geschäftsordnung ist ein Antrag zur Zulassung der Medienöffentlichkeit im Rahmen einer aktuellen Aussprache nicht zulässig", erläuterte Schmuckenschlager. "Wir werden die Öffentlichkeit aber nach Ende des Hearings bei Interesse gerne umfassend informieren."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002