SP-Schicker: Die FPÖ hat Angst vorm armen Mann

Wien (OTS/SPW-K) - "Nur zur Klarstellung: Asyl ist immer noch ein Menschenrecht und es wird unabhängig von politischem Colour verliehen auch wenn das so manchem FPÖ-Politiker anscheinend nicht zu passen scheint", stellt der Wiener SPÖ-Klubvorsitzende Rudi Schicker in einer Replik auf FP-Gudenus klar.

"Klarer lässt sich die Verzweiflung der FPÖ gar nicht demonstrieren: Angesichts katastrophaler Umfragewerte, inhaltlicher Leermeldungen und der - für alle sichtbaren - inneren Zerstrittenheit packen die Freiheitlichen immer wieder die Ausländerfeindlichkeits-und Rassismuskeule aus. Offenbar ist ihnen dazu wirklich kein Sager zu blöd", so Schicker weiter mit Verweis auf die aktuell laufende "Umvolkungs-" bzw. "Bevölkerungsaustausch"-Debatte bei den Freiheitlichen.

Die SPÖ werde sich jedenfalls ganz sicher nicht an rassistischen "Wer fürchtet sich vorm Armen Mann"-Spielen beteiligen. "Wir SozialdemokratInnen stehen für ein modernes, weltoffenes Wien des Miteinanders - die FPÖ mit Strache hingegen will ihre Bunkerstimmung auch auf die ganze Stadt übertragen. Vielleicht macht das den Herrschaften von der blauen Opposition ja Angst, wenn ihnen langsam aber sicher in Wien die Felle davon schwimmen?", kann sich Schicker abschließend die Frage nicht verkneifen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Sarina Reinthaler
Tel.: (01) 4000-81 943
sarina.reinthaler@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002