Stronach/Schenk: Sparen beim Rechnungshof ist Sparen an der falschen Stelle

Wien (OTS) - "Das Team Stronach bekennt sich zu Verwaltungseinsparungen. Der Rechnungshof aber ist ein Kontrollorgan, kein Verwaltungsorgan. Wenn also Finanzministerin Fekter beim Rechnungshof den Rotstift ansetzt, spart sie an der falschen Stelle", kritisiert Team Stronach Rechnungshofsprecherin Martina Schenk. "599 Möglichkeiten für Einsparungen hat der Rechnungshof aufgelistet - nur wenige davon wurde aber umgesetzt", erinnert Schenk. Würde die Bundesregierung nur die Einsparungsvorschläge des RH in die Tat umsetzen, "hätte sich der Rechnungshof gleich mehrfach amortisiert", so Schenk. Noch nicht einmal eingerechnet seien dabei die Verbesserungen in einzelnen Bundes- und Landesdienststellen, die sich aus den Vorschlägen nach eingehenden Prüfungen oder Beratungen ergeben.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002