FPK-gf. LPO Ragger: Keine öffentlichen Stellungnahmen bis zum Landesparteitag

Demokratischer Prozess soll nicht beeinflusst werden

Klagenfurt (OTS) - Wie der geschäftsführende Landesparteiobmann der Freiheitlichen LR Mag. Christian Ragger heute, Mittwoch, bekannt gibt, werde es keine weiteren Stellungnahmen seiner Person zum bevorstehenden Landesparteitag der Freiheitlichen am kommenden Sonntag geben. "Ich möchte sicherstellen, dass der demokratische Prozess nicht in irgendeiner Form beeinflusst wird. Daher wird es von mir keine weiteren öffentlichen Stellungnahmen, Aussendungen oder Interviews zu diesem Thema geben", erklärt Ragger.

Der geschäftsführende Parteiobmann erwarte sich, dass das freiheitliche Lager gestärkt aus dem Parteitag am kommenden Sonntag gehen und für die bevorstehenden Aufgaben gerüstet sein wird. Es gelte in schwierigen Situationen Zusammenhalt und Stärke zu entwickeln, anstatt andauernd mit medialen Querschüssen für Unruhe in den eigenen Reihen zu sorgen, merkt Ragger im Hinblick auf einige Proponenten an.

"Am Sonntag wird eine wichtige Etappe der Erneuerung abgeschlossen sein. Unser Ziel als zweitstärkste Kraft in Kärnten muss es sein, als einzige Oppositionspartei die Kontrolle der Mitte-Links-Regierung im Land auszuüben", so Ragger.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001