Wie viel Medizin überlebt der Mensch?

TALK GATE Mittwoch, 5. Juni 2013 um 18:30 Uhr

Tech Gate Vienna (OTS) - Viele Milliarden Euro fließen jährlich in den österreichischen Gesundheitssektor und Schlagwörter wie Evidence-based-Medicine oder High-Tech-Medicine sind allgegenwärtig. Neue Diagnose- und Heilmittel erwecken den Eindruck, dass alle Erkrankungen heilbar wären, würde man den Patienten bis ins Detail untersuchen und ihn nach neuesten Errungenschaften und Methoden therapieren können. Dennoch, oder gerade deswegen, gibt es heute so viele kranke Menschen wie noch nie. So erhebt sich die Frage, ob die wirtschaftlichen Interessen der einen Seite nicht zum Nachteil der anderen gereichen. Läuft etwas schief in unserem Gesundheitssystem?

In einem einführenden Vortrag spricht Dr. Günther Loewit über seine Tätigkeit und seine Erfahrungen als Arzt und Erfahrungen von Patienten im österreichischen Gesundheitssystem. In der anschließenden Podiumsdiskussion wird das österreichische Gesundheitssystem untersucht. Unter anderem sollen folgende Fragen diskutiert werden: Welche Rolle spielt die Gesundheit in Österreich? Wie kann man den Umstand, dass trotz besserer medizinischer Versorgung die Zahl der Kranken steigt, erklären? Werden teure Behandlungen zu leichtfertig verschrieben? Ist Gesundheit nur ein Geschäft?

Auf Einladung von Dr. Ingrid Fitzek diskutieren
BM Alois Stöger, Dr. Günther Loewit, Dr. Konrad Paul Liessmann, Dr. Roman Gamerith (GF Sanofi Aventis), Dr. Zizenbacher

Eintritt frei

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Katharina Klamerth
klamerth@techgate.at oder +43-1-20501-11700

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002